Polycom Video

Für knapp zwei Milliarden US-Dollar übernimmt Mitel Networks den amerikanischen Videospezialisten Polycom, der seinen Hauptsitz bislang im kalifornischen San Jose hat. - Bild: Polycom

Es ist der neueste Streich des aktivistischen Investors Elliott Management, der die Konsolidierung in der Branche vorantreiben will.

Der Deal, in dessen Rahmen die Polycom-Aktionäre 3,12 Dollar in bar und 1,31 Mitel-Aktien pro Polycom-Anteil bekommen, bewertet Polycom mit 13,44 Dollar je Anteilsschein, basierend auf dem Schlusskurs vom Mittwoch.

Elliott hatte im Oktober bekannt gegeben, 6,6 Prozent an Polycom und 9,6 Prozent an Mitel zu halten. Elliott forderte die beiden Unternehmen auf, die Chancen für einen Zusammenschluss auszuloten, der eine Konsolidierungswelle unter den Herstellern von Hardware für Telefonie und Viedeokonferenzen für Geschäftskunden auslösen könnte.

"Zusammengenommen können die Unternehmen wesentlich bessere Größenvorteile erzielen", sagte Jesse Cohn, Portfoliomanager bei Elliott. Durch die Fusion entstehe ein Konzern mit einer starken Bilanz, guten Synergien und einem "enormen" Cashflow, der für weitere Zukäufe genutzt werden könne.

Marke Polycom soll erhalten bleiben

Der Deal soll im dritten Quartal abgeschlossen werden. Die Unternehmen hoffen durch den Zusammenschluss auf Einsparungen von 160 Millionen Dollar.

Allerdings soll die Marke Polycom auch unter dem neuen Eigner erhalten bleiben. Richard McBee, Mitel-CEO, wird diese Funktion weiterhin behalten, das gilt auch für den Mitel-Finanzchef Steve Spooner. Voraussichtlich werden im Aufsichtsrat zwei Plätze für Polycom geschaffen.