Die Amerikaner haben sich mit 68% eine unerwartet deutliche Mehrheit der Aktien am deutschen

Die Amerikaner haben sich mit 68% eine unerwartet deutliche Mehrheit der Aktien am deutschen Kranbauer Demag Cranes gesichert (Bild: Demag Cranes).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Insgesamt halten die Amerikaner vorläufigen Angaben zufolge rund 68% an dem MDAX-Konzern.

“Wir freuen uns über die große Unterstützung für diese Transaktion von Seiten der Aktionäre und der Geschäftsführung von Demag Cranes”, sagte Vorstandschef Ron DeFeo am Freitag. “Mit Demag Cranes werden wir der Terex-Gruppe ein neues Geschäftsfeld mit Produkten der Weltklasse im Bereich der Industriekrane- und Hebevorrichtungen, sowie der Hafentechnologie hinzufügen. Der Erfolg unseres Angebots zeigt das Vertrauen in die klare industrielle Logik dieses Deals, sowie in die Wachstumschancen beider Unternehmen.”

Am Donnerstagmorgen hatte Terex den bis dato letzten Wasserstand gemeldet und hielt per Mittwochnachmittag erst knapp 11,5% an Demag Cranes. Am Abend wurde dann bekannt, dass Großaktionär Cevian seinen 10%-Anteil angedient hat. Einige Marktbeobachter hatten angesichts des nur schleppenden Vorankommens befürchtet, die Übernahme könnte scheitern. Die Mindestannahmequote hatte Terex auf 51% festgelegt.

Das Endergebnis wird erst nach dem langen Wochenende in den USA in der kommenden Woche veröffentlicht, wahrscheinlich am 5.Juli. Terex-Chef DeFeo hatte sich allen Unkenrufen zum Trotz noch am Dienstag im Interview mit Dow Jones Newswires zuversichtlich gezeigt und gesagt, er hoffe auf “deutlich mehr” als das Erreichen der Mindestannahmeschwelle.

Da er recht behielt und das Angebot als Erfolg verbuchen kann, kommt nun die “Zaunkönig”-Regelung zum Tragen. Laut dem deutschen Übernahmegesetzt startet nach Bekanntgabe des endgültigen Ergebnisses eines erfolgreichen Angebots eine weitere zweiwöchige Andienungsfrist, in der bis dato noch unentschlossene Aktionäre ihre Papiere zu den gegebenen Konditionen verkaufen können.

Um Demag Cranes hatten sich seit dem vergangenen Herbst Übernahmespekulationen gerankt. Im Oktober machte zunächst Weltmarktführer Konecranes sein Interesse öffentlich; seinerzeit galt Terex zwar auch als möglicher Käufer, hielt sich jedoch noch bedeckt. Anfang Mai kündigten die Amerikaner dann ein Gebot für Demag Cranes an und starteten die Offerte Mitte des Monats.

Um sich die Zustimmung des Managements und der größten Aktionäre zu sichern, stockte Terex das Angebot Mitte Juni deutlich um 9% auf 45,50 EUR auf. Insgesamt bewertet die neue Offerte die Düsseldorfer mit rund 963 Mio EUR. Zudem machte das Unternehmen aus Westport im US-Bundeststaat Connecticut Beschäftigungs- und Standortzusagen.