Für eine erfolgreiche Übernahme von Demag Cranes muss Terex einen kräftige Endspurt hinlegen.

Für eine erfolgreiche Übernahme von Demag Cranes muss Terex einen kräftige Endspurt hinlegen. Denn nur noch bis Mitternacht können Aktien angedient werden, dann läuft das Angebot aus (Bild: Demag Cranes).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Hält Terex bis dahin nicht mindestens 51% an Demag Cranes, ist die Übernahme gescheitert. Da die meisten institutionellen Anleger ihre Aktien allerdings gewöhnlich erst in den letzten Stunden der Angebotsfrist andienen, ist noch mit einem deutlichen Schub zu rechnen. Ein Endergebnis ist erst nach dem langen Wochenende in den USA zu erwarten, da es eine Weile dauert, bis die notwendigen Daten übermittelt sind.

Die Chancen für eine erfolgreiche Übernahme scheinen eigentlich nicht schlecht zu stehen: Vorstand und Aufsichtsrat von Demag Cranes haben sich nach der Erhöhung des Angebotspreises für die Annahme der Offerte ausgesprochen. Und Demag-Cranes-Chef Aloysius Rauen verkaufte zu Wochenbeginn sogar selbst knapp 5.000 eigene Aktien.

Auch einige Großaktionäre wie die Allianz, Halso Lux, und Boussard & Gavaudan trennten sich zuletzt zumindest teilweise von ihren Anteilen. Der mit einer Beteiligung von 10% größte Aktionär, der Investor Cevian, hat sich bislang zwar nicht offiziell zur aufgestockten Offerte geäußert. Aber auch die Schweden dürften nicht (mehr) abgeneigt sein. Denn Cevian ist durch Jens Tischendorf im Demag-Cranes-Aufsichtsrat vertreten – und das Gremium nickte die Annahme des nachgebesserten Angebots einstimmig ab.

Terex-Chef Ron DeFeo ist trotz des bisher eher schleppenden Vorankommens bei der geplanten Übernahme zuversichtlich. “Wir glauben, wir werden erfolgreich sein”, hatte der Manager des Baumaschinenherstellers aus Westport am Dienstag in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires gesagt. DeFeo ist sogar guten Mutes, diese selbstgesteckte Mindestgrenze überschreiten zu können und hofft auf “deutlich mehr”.

Um Demag Cranes hatten sich seit dem vergangenen Herbst Übernahmespekulationen gerankt. Im Oktober machte zunächst Weltmarktführer Konecranes sein Interesse öffentlich; seinerzeit galt Terex zwar auch als möglicher Käufer, hielt sich jedoch noch bedeckt. Anfang Mai kündigten die Amerikaner dann ein Gebot für Demag Cranes an und starteten die Offerte Mitte des Monats. Um sich die Zustimmung des Managements und der größten Aktionäre zu sichern, stockte Terex das Angebot Mitte Juni deutlich auf. Insgesamt bewertet die neue Offerte die Düsseldorfer mit rund 963 Mio Euro, 9% mehr als zuvor.