Tesla,Entlassungen,Mitarbeiter,Beurteilung

Tesla soll zwischen 400 und 700 Mitarbeiter entlassen haben, darunter Ingenieure, Manager und Fabrikarbeiter. - Bild: Pixabay

Die Kündigungen seien im Rahmen einer jährlichen Beurteilung erfolgt, bestätigte das Unternehmen aus Kalifornien der Nachrichtenagentur Bloomberg per Email mit. Wie viele Mitarbeiter dies betraf, sagte der Hersteller des Model S indes nicht. Die Zeitung Mercury News aus San Jose hatte am 13. Oktober berichtet, Tesla habe zwischen 400 und 700 Mitarbeiter entlassen, darunter Ingenieure, Manager und Fabrikarbeiter. Die Zeitung berief sich dabei auf ehemalige und noch angestellte Tesla-Mitarbeiter.

Gelegentliches Ausscheiden ist normal

"Wie bei jedem Unternehmen, vor allem einem mit mehr als 33.000 Beschäftigten, können Leistungsberuteilungen gelegentlich zum Ausscheiden eines Mitarbeiters führen", teilte das Unternehmen in der E-mail mit. "Tesla wächst weiter und stellt weltweit neue Mitarbeiter ein." Auf der Webseite des Elektroautobauers sind derzeit über 2.000 Stellen ausgeschrieben.

Probleme bei der Model 3-Produktion

Erst vor kurzem hatte Tesla angekündigt, von der mit Spannung erwarteten Limousine Model 3 würden im dritten Quartal nur 260 Exemplare gebaut. Das ist weniger als ein Fünftel dessen, was Tesla mit 1.500 Exemplaren angepeilt hatte. Zu den Problemen bei der Produktion des Fahrzeugs äußerte sich der Hersteller bislang nur knapp. Das Auto ist bereits ab 35.000 US-Dollar zu haben und kostet damit nur gut halb so viel wie Teslas bislang günstigste Limousine Model S.