Tesla,Umsatz,Gewinn,Verlust,EBIt,EBITDA,2016,Quartal

Tesla macht weiterhin keinen Gewinn. - Bild: Tesla

Der Verlust betrug im vierten Quartal 121 Millionen US-Dollar nach 320 Millionen im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie betrug minus 69 Cent nach minus 2,02 Dollar zuvor.

Der Umsatz kletterte um 88 Prozent auf 2,29 Milliarden Dollar. Hier hatten die Bobachter 2,16 Milliarden erwartet.

Allerdings gingen die Schätzungen sehr weit auseinander, weil Tesla kaum Details dazu genannt hatte, wie es Solarcity in seine Bilanz integrieren will. Es ist der erste Quartalsbericht als integriertes Auto- und Energieunternehmen.

Im November hatte Tesla für 2,1 Milliarden Dollar Solarcity gekauft und jüngst das "Motor" aus dem Firmennamen gestrichen.

Zum Model 3, dem Elektroauto für den Massenmarkt, sagte Tesla, es werde in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen. Im Lauf des vierten Quartals sei dann mit einer wöchentlichen Produktion von über 5.000 zu rechnen.

Tesla hatte angekündigt, die Produktion im Jahr 2018 auf eine halbe Millionen Fahrzeuge hochzufahren. Dieses ambitionierte Ziel ist vom Erfolg des Model 3 abhängig.

Vergangenen Monat verkündete Tesla, dass das Unternehmen im vierten Quartal 22.000 Autos ausgeliefert hat. Im Gesamtjahr waren es damit 76.230 Stück. Angepeilt hatte Tesla jedoch 80.000. Grund seien "kurzfristige Produktionsprobleme" gewesen. Im vergangenen Jahr verfehlte Tesla gleich dreimal seine Quartalsziele für die Zahl der verkauften Autos.

Faraday Future will Elektroauto FF91 ab 2018 ausliefern

  • Mit dem FF91 will der Elektroautobauer Faraday Future dem Konkurrenten Tesla den Rang ablaufen. - Bild: Faraday Future

    Mit dem FF91 will der Elektroautobauer Faraday Future dem Konkurrenten Tesla den Rang ablaufen. - Bild: Faraday Future

  • Schon im Jahr 2018 will Faraday Future das Elektroauto FF91 ausliefern. - Bild: Faraday Future

    Schon im Jahr 2018 will Faraday Future das Elektroauto FF91 ausliefern. - Bild: Faraday Future

  • Der FF91 hat laut Hersteller Faraday Future eine Leistung von 1.050 PS. - Bild: Faraday Future

    Der FF91 hat laut Hersteller Faraday Future eine Leistung von 1.050 PS. - Bild: Faraday Future

  • In Sachen Elektromobilität will Faraday Future mit dem FF91 ganz vorne mitmischen. - Bild: Faraday Future

    In Sachen Elektromobilität will Faraday Future mit dem FF91 ganz vorne mitmischen. - Bild: Faraday Future

  • Der FF91 soll beim Sprint auf 100 Stundenkilometer das schnellste Auto weltweit sein. - Bild: Faraday Future

    Der FF91 soll beim Sprint auf 100 Stundenkilometer das schnellste Auto weltweit sein. - Bild: Faraday Future

  • Als Rückspiegel sind beim FF91 Kameras verbaut. Auch ansonsten protzt das Elektroauto mit diversen Sensoren und elektronischen Helferlein für das autonome Fahren. - Bild: Faraday Future

    Als Rückspiegel sind beim FF91 Kameras verbaut. Auch ansonsten protzt das Elektroauto mit diversen Sensoren und elektronischen Helferlein für das autonome Fahren. - Bild: Faraday Future

  • Laut Hersteller Faraday Future hat der FF91 ein System an Bord, das dem Elektroauto erlaubt, sich selbstständig einen Parkplatz zu suchen. - Bild: Faraday Future

    Laut Hersteller Faraday Future hat der FF91 ein System an Bord, das dem Elektroauto erlaubt, sich selbstständig einen Parkplatz zu suchen. - Bild: Faraday Future

  • Bei einem direkten Vergleich war der Faraday Future FF91 laut Presseberichten schneller als ein Tesla Model S - um 0,01 Sekunden. - Bild: Faraday Future

    Bei einem direkten Vergleich war der Faraday Future FF91 laut Presseberichten schneller als ein Tesla Model S - um 0,01 Sekunden. - Bild: Faraday Future