Inflation

Die Teuerung in der Eurozone hat sich im Oktober abgeschwächt. - Bild: Pixabay

Die Statistikbehörde Eurostat bestätigte damit - wie von Volkswirten erwartet - ihre erste Schätzung von Ende Oktober. Die Monatsrate bei den Verbraucherpreisen verringerte sich deutlich auf 0,1 Prozent von 0,4 Prozent im Vormonat, was ebenfalls den Prognosen der Volkswirte entsprach.

Die sogenannte Kernteuerung, die besonders volatile Preise außen vor lässt, ging im vergangenen Monat auf niedrigem Niveau noch weiter zurück. Die Kernrate (ohne die Preise von Energie, Nahrungsmitteln, Alkohol und Tabak) betrug im Jahresvergleich wie bereits bei der Vorabschätzung ermittelt 0,9 Prozent nach 1,1 Prozent im September.

Auf Monatsbasis sanken die Preise sogar um 0,1 Prozent, nachdem sie im September noch um 0,4 Prozent gestiegen waren.