Der Großteil des künftigen Wachstums von Thyssen Krupp soll jedoch im Technologiesektor und da in

Der Großteil des künftigen Wachstums von Thyssen Krupp soll jedoch im Technologiesektor und da in den aufstrebenden Wirtschaftsnationen kreiert werden. (Bild: Thyssen Krupp)

Insgesamt will der Konzern im bis Ende September laufenden Geschäftsjahr rund 2,5 Mrd Euro weltweit investieren.

DÜSSELDORF (DJ/gk). Der Industriekonzern Thyssen Krupp stärkt wie angekündigt das traditionelle Stahlgeschäft in Deutschland. Rund 300 Mio Euro sollen in die Walzwerke in Bochum und Duisburg investiert werden, teilte das DAX-Unternehmen am Montag mit. Für die Modernisierung ist ein Zeitrahmen von zwei Jahren gesteckt, sagte ein Sprecher der für die Stahlherstellung zuständigen Sparte. Insgesamt will der Konzern im bis Ende September laufenden Geschäftsjahr rund 2,5 Mrd Euro investieren.

Heinrich Hiesinger, der neue Vorstandsvorsitzende des in Duisburg und Essen ansässigen Konzerns, hatte vor zehn Tagen bei der Vorstellung seiner Strategie Ausgaben in dem Bereich in Aussicht gestellt. Mittels Modernisierungen und Effizienzsteigerungen will er so den Qualitätsvorsprung im Werkstoffbereich halten. Der Großteil des künftigen Wachstums soll jedoch im Technologiesektor und da in den aufstrebenden Wirtschaftsnationen kreiert werden.