Laut Medienmeldungen, die sich auf Insiderinformanten berufen, ist die Korruptionsaffäre bei

Laut Medienmeldungen, die sich auf Insiderinformanten berufen, ist die Korruptionsaffäre bei Ferrostaal der Hintergrund dafür, dass Thyssen-Krupp aus dem Vertriebs-Joint-Venture für U-Boote mit Ferrostaal aussteigen will (Bild: HDW).

FRANKFURT (Dow Jones)–Die Tochter Thyssen-Krupp Marine Systems werde den Vertrieb der U-Boote von den deutschen Standorten des Unternehmens aus selbst übernehmen. “Der Spiegel” hatte zuvor von dem geplanten Ausstieg berichtet. Hintergrund sei laut Insidern die Korruptionsaffaire um Ferrostaal, so das Nachrichtenmagazin. Das Joint Venture Marine Force International werde wegen fragwürdiger Zahlungen im Zusammenhang mit dem Verkauf von U-Booten an Südkorea überprüft. Hierzu wollte sich die Sprecherin nicht äußern.