Der Stahlkonzern ThyssenKrupp nutzt das günstige Zinsumfeld und zapft den Kapitalmarkt an. - Bild:

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp nutzt das günstige Zinsumfeld und zapft den Kapitalmarkt an. - Bild: ThyssenKrupp

Der Stahlkonzern ThyssenKrupp nutzt das günstige Zinsumfeld und zapft den Kapitalmarkt an. Das Unternehmen hat eine Anleihe in zwei Tranchen im Volumen von insgesamt 1,35 Milliarden Euro begeben.

Wie ThyssenKrupp mitteilte, hat die erste Tranche im Volumen von 750 Millionen Euro eine Laufzeit von 5 Jahren und neun Monaten. Sie ist mit einem Zinskupon von 1,75 Prozent pro Jahr ausgestattet. Die zweite Tranche mit einer Laufzeit von zehn Jahren und einem Volumen von 600 Millionen Euro hat einen Kupon von 2,5 Prozent.

“Mit der Anleiheemission werden das günstige Marktumfeld genutzt, das Fälligkeitenprofil der Finanzschulden verlängert und der Kapitalmarktanteil im Finanzierungsmix gestärkt”, hieß es in der Pressemitteilung der ThyssenKrupp AG. Die Federführung lag bei der BayernLB, Citi, Commerzbank und UniCredit Bank. Durch die Stückelung von 1.000 Euro können auch Privatpersonen die Anleihe über die Börse erwerben.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke