Von Martin Rapp, Dow Jones Newswires

DÜSSELDORF (Dow Jones)–Offenbar hat der Manager eine andere lukrative Stelle im Visier. Der Aktienmarkt reagiert zunächst verschreckt auf die Personalie. Das “Handelsblatt” hatte kurz zuvor unter Berufung auf Personalberater berichtet, er übernehme eine aussichtsreiche Position in der Industrie, die ihm eine bessere Perspektive als bei ThyssenKrupp eröffne. In Unternehmenskreisen heißt es, dass Hippe ein verlockendes Angebot vorliege, welches er nicht abschlagen konnte.

Spekulationen, er könnte wegen der Nichtberufung zum Vorstandsvorsitzenden enttäuscht sein, werden im Konzernumfeld als “waghalsig” bezeichnet. Nächste Woche geht bei ThyssenKrupp die Ära von Ekkehard Schulz an der Spitze zu Ende. Er wird sein Amt nach der Hauptversammlung an den von Siemens kommenden Heinrich Hiesinger übergeben, dessen Berufung im Mai vergangenen Jahres für Aufsehen gesorgt hatte.

Auch für Verstimmungen im Vorstand, dem seit Oktober auch Hiesinger angehört, gebe es keine Anzeichen. “Das hat immer einen sehr harmonischen Eindruck gemacht”, sagte eine Person aus dem Unternehmen.

Nach Bekanntwerden der Personalie rutschen die Aktien des Konzerns ins Minus und notieren um 13.05 Uhr 3% niedriger bei 30,75 Euro. Andrew Snowdowne, Analyst bei UBS, zeigte Verständnis für die Marktreaktion: “Ich kann das verstehen, denn Hippe ist beim Finanzmarkt hoch angesehen”, sagte er. Die von ihm maßgeblich begleitete Restrukturierung des Konzerns sei dennoch nicht in Gefahr. Auch Hiesinger habe sich zu diesem Kurs bekannt, bemerkte Snowdowne.

Hippe ist seit April 2009 Finanzvorstand bei ThyssenKrupp, nachdem er beim Autozulieferer Continental im Zuge der Übernahme durch Schaeffler seinen Posten geräumt hatte. Im vergangenen Geschäftsjahr 2009/10 hatte er den Turnaround nach dem krisenbedingten Milliardenverlust begleitet und die Gegenmaßnahmen dem Kapitalmarkt erklärt. Hippes Vertrag ist eigentlich bis zum 31. März 2014 datiert. Sein Abschied steht der Mitteilung zufolge unter Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats, der am nächsten Freitag tagen wird.