Thyssenkrupp, Düngemittelanlage, Brunei

So soll die neue Düngemittelanlage von Thyssenkrupp in Brunei einmal aussehen. - Bild: Thyssenkrupp

Der Vertrag über das Engineering, die Beschaffung und den Bau (EPC) eines neuen Düngemittelkomplexes wurde am 26. August 2017 in Brunei unterzeichnet und soll voraussichtlich im laufenden Jahr in Kraft treten, wie das Unternehmen mitteilte. Die Anlage mit einer Kapazität von 2.200 Tonnen Ammoniak und 3.900 Tonnen Harnstoff pro Tag wird im Sungai Liang Industrial Park in unmittelbarer Nachbarschaft der vor Ort ansässigen Öl- und Gas-Industrie errichtet.

"Meilenstein für unser Düngemittelanlagen-Geschäft"

Peter Feldhaus, CEO der Business Area Industrial Solutions von Thyssenkrupp, sagt: „Wir sind stolz, gemeinsam mit Brunei Fertilizer Industries die Transformation des Landes hin zu einem diversifizierten Industriestandort voranzutreiben. Dieser Großauftrag ist gleichzeitig ein wichtiger Meilenstein für unser Düngemittelanlagen-Geschäft. Er wird dazu beitragen, unsere Marktposition und unser Wachstum in der Region Asien-Pazifik weiter zu stärken.“

Brunei ist einer der weltweit größten Produzenten und Exporteure von Erdgas. Das neue Anlagenprojekt ist Teil der langfristigen Strategie der Regierung, die Wirtschaft des Landes nachhaltig zu diversifizieren. Zu den wesentlichen Zielen gehört dabei auch der Ausbau des Downstream-Sektors der petrochemischen Industrie. Dieser soll dazu beitragen, die großen Öl- und Gasressourcen des Landes durch nachgelagerte Verarbeitungs- und Vertriebsstufen – zum Beispiel im Düngemittelbereich – besser zu nutzen.

Dato Bahrin Abdullah, Vorsitzender von Brunei Fertilizer Industries: „Mit Thyssenkrupp haben wir den optimalen Partner für unser Investitionsprojekt ausgewählt. Das Unternehmen kombiniert umfangreiche Erfahrungen bei Planung, Beschaffung und Bau von Großanlagen mit verlässlichen, kosteneffizienten Düngemitteltechnologien, die höchste Umweltstandards erfüllen und sogar übertreffen. Gemeinsam werden wir dazu beitragen, Wachstum und Beschäftigung in Brunei nachhaltig auszubauen.“

Fertigstellung 2021 geplant

Der hochmoderne Düngemittelkomplex besteht aus einer Ammoniakanlage mit einer Kapazität von 2.200 Tonnen pro Tag, einer Harnstoffanlage (3.900 Tonnen pro Tag) sowie einer Harnstoffgranulierung (3.900 Tonnen pro Tag). Seine Fertigstellung ist für das Jahr 2021 vorgesehen.

Die neue Anlage wird Stickstoffdünger in erster Linie für den Exportmarkt produzieren und dafür Teile der Erdgas-Vorkommen des Landes als Rohstoff nutzen. Stickstoff zählt zu den wesentlichen Nährstoffen für das Pflanzenwachstum und ist von zentraler Bedeutung für die industrielle Landwirtschaft.

Der Lieferumfang von Thyssenkrupp umfasst das Engineering, die Lieferung, den Bau und die Überwachung der Inbetriebnahme für den neuen Düngemittelkomplex sowie diverse Hilfs- und Nebenanlagen.

Über Thyssenkrupp Industrial Solutions:

Die Business Area Industrial Solutions von Thyssenkrupp kümmert sich um Planung, Bau und Service rund um industrielle Anlagen und Systeme. Auf der Basis von mehr als 200 Jahren Engineering-Erfahrung liefert das Unternehmenschlüsselfertige Großanlagen und Anlagenkomponenten für Kunden aus der Chemie-, Düngemittel-, Zement-, Mining- und Stahlindustrie.

Die Business Unit Fertilizer & Syngas Technologies realisiert seit mehr als 90 Jahren Großanlagen für die Düngemittelindustrie – von der Planung über Beschaffung und Bau bis hin zum Service. Auf Basis einer Kombination aus Engineering-Erfahrung, Abwicklungs-Knowhow und laut eigenen Angaben umweltschonenden Technologien entwickelt das Unternehmen Lösungen, die Düngemittelherstellern weltweit zu mehr Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit verhelfen sollen.