Spätestens ab Mitte 2012 soll Tognums neues Materialwirtschaftszentrum in Kluftern seinen Betrieb

Spätestens ab Mitte 2012 soll Tognums neues Materialwirtschaftszentrum in Kluftern seinen Betrieb aufnehmen (Bild: Tognum).

FRIEDRICHSHAFEN (ks). Der Antriebssystem- und Energieanlagenspezialist Tognum hat die Bauarbeiten für das künftige Materialwirtschaftszentrum (MWZ) in Kluftern bei Friedrichshafen für seine Tochtergesellschaft MTU mit dem symbolischen ersten Spatenstich begonnen. Es soll ab Mitte des Jahres 2012 den Standort Friedrichshafen sowie weitere Standorte des weltweiten Produktionsnetzwerkes mit Komponenten und Baugruppen versorgen. Das Investitionsvolumen beträgt rund 47 Millionen Euro.

„Die zentrale Materialwirtschaft wird spätestens ab Mitte des Jahres 2012 für eine deutlich effizientere Produktion am Standort Friedrichshafen sorgen“, sagte Dr. Ulrich Dohle, Tognum-Vorstandsmitglied für Technology & Operations, anlässlich des Spatenstichs. Denn es ersetzt mehrere Außenlager, über die bisher die Teileversorgung erfolgte.

Im MWZ werden künftig Teile aus eigener Fertigung sowie von Lieferanten entgegen genommen, gelagert, teilweise zu Baugruppen vormontiert und einbaufertig an die Montagelinien geliefert. Das aufwändige Zusammenstellen der Komponenten aus verschiedenen Lagern wird deutlich vereinfacht. Leerfahrten der Logistikfahrzeuge werden vermieden, Materialbestände und Logistikkosten verringert. In einem möglichen zweiten Bauabschnitt ist auch der Versand von Großkomponenten und fertigen Motoren möglich.

Der Bau des Materialwirtschaftszentrums ist Teil des Ausbaus des globalen Produktionsnetzwerks, mit dem die Tognum-Gruppe ihre Unternehmensstrategie verwirklicht. In Aiken im US-Bundesstaat South Carolina entsteht derzeit das neue Montage- und Fertigungswerk für den nordamerikanischen Markt. Es wird in diesem Herbst seinen Betrieb aufnehmen. In Asien richtet die Tognum-Gruppe unter anderem in Pune (Indien) einen Entwicklungsstandort ein und erweitert das Werk in Suzhou (China) um eine Montagelinie für dezentrale Energieanlagen. Eine Fertigungslinie für Zylinderlaufbuchsen ist seit kurzem in Istanbul (Türkei) in Betrieb. Mehrere Produktionsstandorte, wie zum Beispiel Suzhou, erhalten ihre montagefertigen Teile künftig aus dem Materialwirtschaftszentrum Kluftern.

Dem Baubeginn waren umfangreiche Prüfungen der Standortalternativen und Verhandlungen vorausgegangen. Nachdem die Stadt Friedrichshafen der Tognum-Gruppe das Gelände bei Kluftern im Jahr 2008 angeboten hatte, brachten die politischen Gremien das Gelände innerhalb von zwei Jahren zur Baureife. Tognum-Vorstandsmitglied Dr. Ulrich Dohle dankte den Beteiligten ausdrücklich für diese Unterstützung. Nur so sei die Produktion in einem Hochlohnland wie Deutschland wirtschaftlich machbar, was wiederum Arbeitsplätze sichere.

Von Anfang an wurden städte- und landschaftsplanerische Aspekte berücksichtigt, so Tognum. Mit hohem finanziellem Aufwand wird das Gebäude in die Landschaft eingefügt, indem der nördliche Teil des 46.000 Quadratmeter großen Gebäudes in einen Hang eingelassen wird. Die Dachfläche ist größtenteils begrünt. Vom eigentlichen Betrieb des MWZ wird später außer an- und abfahrenden Lastwagen nur wenig zu vernehmen sein. Das Be- und Entladen der Lastwagen erfolgt überwiegend in einer geschlossenen Halle.

Das MWZ soll ab Beginn des Jahres 2012 schrittweise seine Arbeit aufnehmen. Der Vollbetrieb ist für Mitte des Jahres 2012 vorgesehen. Mit dem Betrieb hat MTU die Stute Verkehrs-GmbH, ein Tochterunternehmen der Logistikgruppe Kühne + Nagel, beauftragt. Über den Zeitpunkt des Baubeginns für den zweiten Bauabschnitt mit weiteren 10.000 Quadratmetern Gebäudegrundfläche ist noch nicht entschieden.