FRANKFURT (Dow Jones)–Der Motorenbauer Tognum hat im zweiten Quartal einen überraschend deutlichen Zuwachs bei den Auftragseingängen verbucht und sich zuversichtlicher für die zweite Jahreshälfte gezeigt. Die Friederichshafener präzisierten am Mittwoch ihre Prognose für das Gesamtjahr: Der MDAX-Konzern rechnet für 2010 nun mit einem Umsatz von 2,4 Mrd bis 2,5 Mrd Euro und einer bereinigten Umsatzrendite von 7,5% bis 9%.

Bislang hatte die Tognum AG Einnahmen von 2,3 Mrd bis 2,5 Mrd Euro sowie eine Marge von 6% bis 9% in Aussicht gestellt. Im Krisenjahr 2009 hatte der Motorenbauer 2,59 Mrd Euro eigenommen, die Rendite lag bei 7,9%. Das waren 5,1 Prozentpunkte weniger als noch 2008.

Grund für die positiveren Erwartungen ist die überraschend starke Nachfrageentwicklung, insbesondere in den Bereichen dezentrale Energieversorgung und Bau- und Industriemaschine: Im zweiten Quartal stiegen die Neuaufträge um mehr als ein Zehntel auf 693 Mio Euro. Analysten hatten lediglich einen leichten Zuwachs auf 649 Mio Euro erwartet.

Der Umsatz der Tognum AG war zwischen April und Juni erwartungsgemäß noch rückläufig: Wegen der zeitweise schwachen Auftragslage in der zweiten Jahreshälfte 2009 sanken die Einnahmen um 3,5% auf 576,6 Mio Euro. Das Minus fiel damit allerdings deutlich geringer aus als noch zum Jahresauftakt. Analysten hatten den Umsatz bei 567 Mio Euro gesehen.

Auch bei den Gewinnkennziffern schnitten die Friedrichshafener dank der höheren Kapazitätsauslastung und gesunkener Vertriebs- und Verwaltungskosten besser ab als erwartet: Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg auf 54,2 (19,2) Mio Euro, der bereinigte Konzernüberschuss um gut 140% auf 30,5 Mio Euro. Hier waren Werte von 45 Mio Euro bzw. 26 Mio Euro erwartet worden.