Von links: Die Vorstände Jörg Schwitalla, Dr. Ulrich Dohle, Dieter Royal und Dr. Michael Haidinger

Von links: Die Vorstände Jörg Schwitalla, Dr. Ulrich Dohle, Dieter Royal und Dr. Michael Haidinger (Bild: Rolls-Royce).

Gunnar Knüpffer

Friedrichshafen. Die Tognum AG firmiert künftig unter dem Namen Rolls-Royce Power Systems AG. Der Spezialist für Großmotoren, Antriebssysteme und dezentrale Energieanlagen gehört seit März 2013 Rolls-Royce plc und der Daimler AG, die über ein Gemeinschaftsunternehmen je zur Hälfte Eigentümer sind. Konsolidiert ist die Unternehmensgruppe rund um das Kernunternehmen MTU Friedrichshafen GmbH seit Anfang 2013 bei Rolls-Royce. Tognum America Inc. mit Sitz in Novi/Michigan, USA, firmiert als MTU America Inc. und Tognum Asia Pte Ltd mit Sitz in Singapur firmiert unter MTU Asia Pte Ltd. „Im neuen Namen Rolls-Royce Power Systems spiegelt sich die enge industrielle Verbindung zu Rolls-Royce wider“, sagte Dr. Ulrich Dohle, der seit Juli 2013 Vorstandsvorsitzender des Unternehmens ist. Das Portfolio umfasst Motoren und Antriebssysteme der Marke MTU für Schiffe, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie. Unter MTU Onsite Energy werden Dieselaggregate für Notstrom, Grund- und Spitzenlast sowie Blockheizkraftwerke zur Kraft-Wärme-Kopplung auf Basis von Gasmotoren oder Gasturbinen vermarktet. Bergen Engines stellt Motoren für Schiffe und Energieanlagen her. L’Orange bietet Einspritzsysteme für Großmotoren an.