Torqeedo

Deutz hat Torqeedo übernommen - das Unternehmen produziert unter anderem Elektroantriebe für Boote - in diesem Tender 06 ist zum Beispiel ein Deep Blue 80i 1800 verbaut. - Bild: Torqeedo

Das vor zwölf Jahren gegründete und derzeit auf fünf Kontinenten in über 50 Ländern tätige Unternehmen ist nach Angaben von Deutz Weltmarktführer und Systemlösungsspezialist für integrierte elektrische und hybride Bootsantriebe.

"Mit der Übernahme von Torqeedo sind wir in der Lage, im Vergleich zu einer Stand-Alone-Lösung E-Kompetenz im Zeitraffer zu generieren und unsere Produktpalette zu elektrifizieren, wo es technisch und ökonomisch sinnvoll ist", sagte Vorstandsvorsitzender Frank Hiller. "Ein wichtiger Vorteil in einem sehr dynamischen Wettbewerb - und der Startschuss für unsere 'E-DEUTZ Strategie', bei der Torqeedo als Katalysator fungieren wird."

Alternative Antriebe sollen künftig auch in den Kernsegmenten von Deutz eine wichtige Rolle spielen. Erste Produkte aus der "E-DEUTZ Strategie" sollen in rund zwei Jahren auf den Markt kommen und somit deutlich früher als in Eigenregie. Zur beschleunigten Umsetzung der neuen Strategie will Deutz anfänglich rund 100 Millionen Euro inklusive der Akquisition von Torqeedo investieren. Den Erwerb finanziert Deutz aus vorhandenen liquiden Mitteln.

An der Jahresprognose ändern die Elektrifizierungspläne nichts: Die Deutz AG bekräftigte ihre Prognose für das laufende Jahr, wonach ein deutlicher Umsatzanstieg sowie eine moderate Steigerung der EBIT-Marge - vor positiven Sondereffekten - im Vergleich zum Vorjahr erwartet wird.