Börse, Aktienkurs

Nachdem bekannt wurde, dass mehrere Unternehmen Toshibas Speicherchipsparte kaufen wollen, ist der Aktienkurs des Unternehmens gestiegen. - Bild: Pixabay

Die Zeitung Asahi schreibt, dass Toshiba Exklusivverhandlungen mit dem US-Chiphersteller Broadcom zur Übernahme der Sparte erwäge. Broadcom soll mit der US-Beteiligungsgeselslchaft Silver Lake bei einem möglichen Kauf des Geschäfts zusammenarbeiten

Kurz zuvor hatte der Chairman von Hon Hai Precision Industry, besser bekannt als Foxconn, in einem Interview mit der Nikkei Asian Review gesagt, sowohl Apple als auch Amazon würden seinem Konzern bei einem Gebot für das Toshiba-Geschäft unter die Arme greifen. Sein Konzern sei bereit, insgesamt 18 Milliarden US-Dollar für die Toshiba-Sparte auf den Tisch zu legen. "Natürlich werden Apple und Amazon auch gemeinsam Geld zur Verfügung stellen, aber ich kann nicht kommentieren, wie viel jedes Unternehmen auf den Tisch legt", wird Terry Gou zitiert.

Toshiba kämpft mit den massiven Verlusten der US-Atomtechniktochter Westinghouse Electric, die im März Gläubigerschutz wegen Zahlungsunfähigkeit beantragt hat. Toshiba will sich mit dem Verkauf des Chip-Geschäftes eine bessere finanzielle Grundlage verschaffen. Zu den Interessenten für das lukrative Toshiba-Geschäft gehören auch die Beteiligungsgesellschaft KKR, das Unternehmen Western Digital und die südkoreanische Hynix zusammen mit Bain Capital.