Osamu Nagata, TMC

Osamu Nagata, Executive Vice President der Toyota Motor Corporation, präsentierte die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr (1. April 2016 – 31. März 2017). - Bild: TMC

Wie die Toyota Motor Corporation mitteilte, kletterte der konsolidierte Fahrzeugabsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. April 2016 – 31. März 2017) um 289.532 auf weltweit 8,97 Millionen Einheiten, ein Plus von 3,3 Prozent. Das Betriebsergebnis des Konzerns betrug umgerechnet rund 16,76 Milliarden Euro. Der konsolidierte Konzernumsatz war mit rund 231,91 Milliarden Euro leicht rückläufig. Der Gewinn vor Steuern betrug 18,44 Milliarden Euro, der Nettogewinn belief sich auf 15,39 Milliarden Euro.

Die Verringerung des operativen Gewinns um 7,22 Milliarden Euro ist vor allem auf Wechselkurseffekte in Höhe von 7,9 Milliarden Euro sowie um 4,45 Milliarden Euro gestiegene Ausgaben zurückzuführen, so der Konzern. „Ohne die Auswirkungen der Währungsschwankungen sowie die Gewinne und Verluste aus Swap-Bewertungen stieg der operative Gewinn gegenüber dem Vorjahr um 120 Milliarden Yen, was an gezielten Maßnahmen zur Profitverbesserung liegt“, erklärt Osamu Nagata, Executive Vice President bei TMC.

Positive Aussichten

In Europa steigerte TMC seinen Absatz im vergangenen Geschäftsjahr um 9,5 Prozent auf 924.560 Fahrzeuge. Auch auf dem Heimatmarkt Japan verzeichnete der Konzern einen Absatzzuwachs von 10,4 Prozent auf 2,27 Millionen Einheiten. Im Rest Asiens fällt das Plus mit 18,1 Prozent sogar noch deutlicher aus, insgesamt 1,59 Millionen Fahrzeuge wurden in dieser Region abgesetzt. In Nordamerika hielt TMC mit rund 2,84 Millionen verkauften Autos das Vorjahresniveau.

Für das laufende Geschäftsjahr, das am 31. März 2018 endet, erwartet Toyota einen konsolidierten Fahrzeugabsatz von 8,9 Millionen Einheiten. Darüber hinaus rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 239,13 Milliarden Euro, einem Betriebsergebnis von 13,91 Milliarden Euro und einem Nettogewinn von 13,0 Milliarden Euro.

Video: Die Finanz-Pressekonferenz der Toyota Motor Corporation (FY 2017)

TMC

Das sind die umsatzstärksten Autobauer der Welt

  • Auf Platz 16 des Umsatz-Rankings der Autobauer landet laut EY Mitsubishi (im Bild der Outlander Sport). Die Japaner machten 2016 einen Umsatz von 16,218 Milliarden Euro (2015: 18,770 Milliarden Euro; -14 Prozent). - Bild: Mitsubishi

    Auf Platz 16 des Umsatz-Rankings der Autobauer landet laut EY Mitsubishi (im Bild der Outlander Sport). Die Japaner machten 2016 einen Umsatz von 16,218 Milliarden Euro (2015: 18,770 Milliarden Euro; -14 Prozent). - Bild: Mitsubishi

  • Suzuki (im Bild der Jimny) auf Platz 15 kam 2016 laut EY auf einen Umsatz von 25,623 Milliarden Euro (2015: 26,880 Milliarden Euro; -5 Prozent). - Bild: Suzuki

    Suzuki (im Bild der Jimny) auf Platz 15 kam 2016 laut EY auf einen Umsatz von 25,623 Milliarden Euro (2015: 26,880 Milliarden Euro; -5 Prozent). - Bild: Suzuki

  • Der Umsatz von Mazda (hier der MX 5) belief sich 2016 auf 26,708 Milliarden Euro (2015: 28,213 Milliarden Euro; -5 Prozent), so das EY-Ranking. Das ergibt Platz 14. - Bild: Mazda

    Der Umsatz von Mazda (hier der MX 5) belief sich 2016 auf 26,708 Milliarden Euro (2015: 28,213 Milliarden Euro; -5 Prozent), so das EY-Ranking. Das ergibt Platz 14. - Bild: Mazda

  • Kia (hier der Quoris) auf Platz 13 meldete laut EY 2016 einen Umsatz von 40,936 Milliarden Euro (2015: 38,458 Milliarden Euro; +6 Prozent). - Bild: Kia

    Kia (hier der Quoris) auf Platz 13 meldete laut EY 2016 einen Umsatz von 40,936 Milliarden Euro (2015: 38,458 Milliarden Euro; +6 Prozent). - Bild: Kia

  • Der Umsatz von Renault auf Platz 12 (im Bild der Clio GT) im Jahr 2016 belief sich laut EY auf 51,243 Milliarden Euro (2015: 45,327 Milliarden Euro; +13 Prozent). - Bild: Renault

    Der Umsatz von Renault auf Platz 12 (im Bild der Clio GT) im Jahr 2016 belief sich laut EY auf 51,243 Milliarden Euro (2015: 45,327 Milliarden Euro; +13 Prozent). - Bild: Renault

  • Der Umsatz der neuen Opel-Mutter PSA (hier im Bild der Citroën C4 Cactus) im Jahr 2016 betrug laut EY 54,030 Milliarden Euro (2015: 54,676 Milliarden Euro; -1 Prozent). Das macht Platz 11 im Ranking. - Bild: PSA

    Der Umsatz der neuen Opel-Mutter PSA (hier im Bild der Citroën C4 Cactus) im Jahr 2016 betrug laut EY 54,030 Milliarden Euro (2015: 54,676 Milliarden Euro; -1 Prozent). Das macht Platz 11 im Ranking. - Bild: PSA

  • Auf Platz 10 landet Hyundai (im Bild der Tucson) mit einem Umsatz von 72,727 Milliarden Euro im Jahr 2016, so EY (2015: 71,414 Milliarden Euro; +2 Prozent). - Bild: Hyundai

    Auf Platz 10 landet Hyundai (im Bild der Tucson) mit einem Umsatz von 72,727 Milliarden Euro im Jahr 2016, so EY (2015: 71,414 Milliarden Euro; +2 Prozent). - Bild: Hyundai

  • Für BMW (im Bild das M4 Coupé) bedeutet der Umsatz von 94,163 Milliarden Euro im Jahr 2016 laut EY den 9. Platz (2015: 92,175 Milliarden; +2 Prozent). - Bild: BMW

    Für BMW (im Bild das M4 Coupé) bedeutet der Umsatz von 94,163 Milliarden Euro im Jahr 2016 laut EY den 9. Platz (2015: 92,175 Milliarden; +2 Prozent). - Bild: BMW

  • Nissan (hier das Conceptcar Sway) landet auf Platz 8 des EY-Rankings. Die Japaner machten 2016 einen Umsatz von 95,856 Milliarden Euro (2015: 101,838 Milliarden Euro; -6 Prozent). - Bild: Nissan

    Nissan (hier das Conceptcar Sway) landet auf Platz 8 des EY-Rankings. Die Japaner machten 2016 einen Umsatz von 95,856 Milliarden Euro (2015: 101,838 Milliarden Euro; -6 Prozent). - Bild: Nissan

  • Auf Platz 7 landet laut EY FiatChysler (im Bild der Fiat Freemont). Das Unternehmen machte 2016 einen Umsatz von 111,018 Milliarden Euro (2015: 110,595 Milliarden Euro; +/- 0 Prozent). - Bild: Fiat

    Auf Platz 7 landet laut EY FiatChysler (im Bild der Fiat Freemont). Das Unternehmen machte 2016 einen Umsatz von 111,018 Milliarden Euro (2015: 110,595 Milliarden Euro; +/- 0 Prozent). - Bild: Fiat

  • Der Umsatz von Honda (hier der NSX) belief sich laut EY 2016 auf 115,525 Milliarden Euro - das macht Platz 6 im Ranking (2015: 124,895 Milliarden Euro; -8 Prozent). - Bild: Honda

    Der Umsatz von Honda (hier der NSX) belief sich laut EY 2016 auf 115,525 Milliarden Euro - das macht Platz 6 im Ranking (2015: 124,895 Milliarden Euro; -8 Prozent). - Bild: Honda

  • Auf Platz 5 mit einem Umsatz von 137,184 Milliarden Euro im Jahr 2016 landet laut EY Ford (im Bild der Evos Concept). 2015 machten die Amerikaner einen Umsatz von 135,158 Milliarden Euro (+1 Prozent). - Bild: Ford

    Auf Platz 5 mit einem Umsatz von 137,184 Milliarden Euro im Jahr 2016 landet laut EY Ford (im Bild der Evos Concept). 2015 machten die Amerikaner einen Umsatz von 135,158 Milliarden Euro (+1 Prozent). - Bild: Ford

  • Auf Platz 4 ebenfalls ein US-Unternehmen: Laut EY machte General Motors (im Bild der Cadillac Escalade) im Jahr 2016 einen Umsatz von 150,360 Milliarden Euro (2015: 137,687 Milliarden Euro; +9 Prozent). - Bild: GM

    Auf Platz 4 ebenfalls ein US-Unternehmen: Laut EY machte General Motors (im Bild der Cadillac Escalade) im Jahr 2016 einen Umsatz von 150,360 Milliarden Euro (2015: 137,687 Milliarden Euro; +9 Prozent). - Bild: GM

  • Der Bronze-Rang geht an Daimler (im Bild der Mercedes AMG GT Concept). Laut EY machten die Schwaben im Jahr 2016 einen Umsatz von 153,261 Milliarden Euro (2015: 149,467 Milliarden Euro; +3 Prozent). - Bild: Daimler

    Der Bronze-Rang geht an Daimler (im Bild der Mercedes AMG GT Concept). Laut EY machten die Schwaben im Jahr 2016 einen Umsatz von 153,261 Milliarden Euro (2015: 149,467 Milliarden Euro; +3 Prozent). - Bild: Daimler

  • Volkswagen (im Bild der GTI Performance) muss sich im Umsatzranking laut EY mit Platz 2 zufriedengeben: 2016 meldete der Wolfsburger Konzern einen Umsatz von 217,267 Milliarden Euro (2015: 213,295 Milliarden Euro; +2 Prozent). - Bild: Volkswagen

    Volkswagen (im Bild der GTI Performance) muss sich im Umsatzranking laut EY mit Platz 2 zufriedengeben: 2016 meldete der Wolfsburger Konzern einen Umsatz von 217,267 Milliarden Euro (2015: 213,295 Milliarden Euro; +2 Prozent). - Bild: Volkswagen

  • Umsatzmäßig die Nummer 1 ist laut EY Toyota (hier der Landcruiser). Die Japaner meldeten demnach 2016 einen Umsatz von 225,885 Milliarden Euro (2015: 237,724 Milliarden Euro; -5 Prozent). - Bild: Toyota

    Umsatzmäßig die Nummer 1 ist laut EY Toyota (hier der Landcruiser). Die Japaner meldeten demnach 2016 einen Umsatz von 225,885 Milliarden Euro (2015: 237,724 Milliarden Euro; -5 Prozent). - Bild: Toyota