Toyota

Toyota braucht die Mehrarbeit, um die reibungslose Markteinführung des neuen Prius, einem Gas-Elektrohybrids, zu schaffen, den der Konzern am Dienstag in den USA vorgestellt hat. - Bild: Toyota

Der Konzern fordert von seinen Fabrikarbeitern in Japan ein "noch nie dagewesenes Niveau" an Überstunden und Feiertagsarbeit für sechs Monate ab Oktober.

Toyota braucht die Mehrarbeit, um die reibungslose Markteinführung des neuen Prius, einem Gas-Elektrohybrids, zu schaffen, den der Konzern am Dienstag in den USA vorgestellt hat. Zudem bereitet sich Toyota auf die Hochsaison für Autoverkäufe in Japan vor, wie aus einem internen Dokument zu einem Gespräch zwischen Gewerkschaft und Management hervorgeht.

In Japan wird es langsam eng auf dem Arbeitsmarkt, zumal die Exporte steigen. Im Juli entfielen auf jeden Bewerber 1,21 Jobs, das ist die höchste Rate seit mehr als zwei Jahrzehnten, wie aus offiziellen Daten hervorgeht.

Die Mehrarbeit, die Toyota nun von seinen Mitarbeitern fordert, geht über das hinaus, was der Autokonzern in der Vergangenheit, etwa nach Naturkatastrophen oder bestimmten wirtschaftlichen Ereignissen, die eine Ausweitung der Produktion erforderlich machten, verlangt hat.

Produktionssteigerung wegen Naturkatastrophen

2011, nach dem massiven Erdbeben in Japan und Fluten in Thailand, musste Toyota die Produktion hochfahren, um mit der Nachfrage Schritt zu halten. Zuvor hatte der Konzern die Fertigung wegen Unterbrechungen der Lieferketten eine Weile ruhen lassen müssen. Anfang 2014, als die Autonachfrage wegen der bevorstehenden Mehrwertsteuererhöhung nach oben schnellte, musste Toyota ebenfalls die Produktion erhöhen.

Dieses Mal jedoch werden laut Dokument Arbeiter in den meisten Werken in Japan über einen längeren Zeitraum betroffen sein. Zum Beispiel soll im Oktober bis zu zwei Stunden länger am Tag gearbeitet werden. Zudem will Toyota seine Fabriken auch an Wochenden oder Feiertagen produzieren lassen.

Eine Toyota-Sprecherin sagte, der Konzern kommentiere keine Details im Zusammenhang mit Produktion und Personal.

In den letzten Monaten hat der größte japanische Autobauer den Lohn für seine temporären Arbeitskräfte erhöht. Per August bot Toyota zusätzliche 100.000 Yen, umgerechnet 740 Euro, als einmaligen Bonus an, um weitere befristete Mitarbeiter zu gewinnen, wie die Sprecherin mitteilte.