MÜNCHEN (Dow Jones/Euro am Sonntag/rm). “Unsere Prognose für 2010 basiert auf einem durchschnittlichen Dollar-Kurs von 1,45 Dollar. Schwankt der Dollarkurs demgegenüber um zehn Cent, wirkt sich dies im Jahr 2010 mit etwa 10 Mio EUR im Ergebnis vor Zinsen und Steuern aus (EBIT)”, sagte Vorstandsvorsitzender Egon Behle der Wirtschaftszeitung “Euro am Sonntag” (EuramS). “Wir werden dann wie üblich unsere Prognose zu den Halbjahreszahlen überprüfen und gegebenenfalls anpassen.”

2009 hatte MTU bei einem Umsatz von 2,6 Mrd EUR ein EBIT von 292 Mio EUR erzielt. Nach der bisherigen Prognose sollten Umsatz und Ergebnis 2010 auf Vorjahreshöhe liegen.

Wie Behle weiter erläuterte, prüft das Unternehmen mögliche Akquisitionschancen kontinuierlich. Zwar liege grundsätzlich der Fokus auf organischem Wachstum, das insbesondere aus den neuen Triebwerksprogrammen kommen soll. “Wenn das Portfolio eines Unternehmens passt und das Geschäftsszenario unsere Kriterien erfüllt, sind Zukäufe möglich. Unser finanzieller Spielraum hierfür beträgt mindestens 1 Mrd EUR.”