Für den Siemens-Konzern war Dematic ein unrentables Randgeschäft. Nun wird das Unternehmen von der

Für den Siemens-Konzern war Dematic ein unrentables Randgeschäft. Nun wird das Unternehmen von der deutsch-skandinavischen Triton an einen anderen Finanzinvestor weitergereicht (Bild: Dematic).

(Dow Jones/ks). Über den Verkaufspreis haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. Für den Siemens-Konzern war Dematic ein unrentables Randgeschäft. Triton brachte das Unternehmen nach der Übernahme 2006 wieder in die Gewinnzone und entwickelte es zum Weltmarktführer für Intralogistik, sprich für die logistischen Material- und Warenflüsse innerhalb eines Betriebsgeländes. So baut Dematic unter anderem Laufbänder, wie sie auf Flughäfen eingesetzt werden, Lagersysteme und Regalbediengeräte. Mit rund 4.500 Mitarbeitern erwirtschafte das Unternehmen weltweit einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro und zählt namhafte internationale Großkonzerne zu seinen Kunden, wie der Investor mitteilte.

Das Geschäft in den USA und Deutschland wurde restrukturiert, Forschung- und Entwicklungsausgaben erhöht und der Kundenservice gestärkt. Dank des Ausbaus der Vertriebs- und Marketingaktivitäten verzeichne Dematic heute starke Ergebnisse in Nordamerika, Europa und Australien und das 2006 noch vernachlässigte Asiengeschäft sei ein wichtiger Geschäftsbereich des Unternehmens, hieß es. Das weitere Wachstum sollen nun die neuen Eigentümer finanzieren.

“Wir sind heute besonders gut in den beiden Wachstumsmärkten Einzelhandel und E-Commerce aufgestellt”, erläuterte Dematic-Chef Roar Isaksen in einer Mitteilung. “AEA und TPC haben die Erfahrung, die Expertise und das Kapital, unsere Wachstumsstrategie in diesen beiden attraktiven Märkten zu unterstützen.”

Zuletzt hatten Medien berichtet, der Verkaufsprozess für Dematic sei ins Stocken geraten, weil sich die Interessenten nicht mit Triton auf die Bewertung des Logistikers einigen konnten. Aus Kreisen war zuvor verlautet, es sei ein Preis von weniger als 800 Millionen Euro im Gespräch.