Vor den Wolfsburgern liegen nur Daimler (Platz 2) und Toyota (Platz 1). Auf Basis von sechs Indikatoren hat das Institut die OEMs in den Bereichen "Finanzen" und "Markt" verglichen und mittels des Automotive Performance Index ein Ranking erstellt.

Ergebnis: Im Permancevergleich kann sich Toyota weiterhin deutlich vor den Wettbewerbern behaupten. Vor allem in puncto Finanzen erzielten die Japaner laut CAM Bestwerte. Und das mit großem Abstand. Der Absatz des Japan-OEMs ist im dritten Quartal dagegen nur um 2 Prozent zum Vorjahresquartal gestiegen.

Daimler konnte sich gegenüber dem zweiten Quartal um zwei Plätze verbessern und sich damit auf den zweiten Platz vorschieben. Die Schwaben glänzen mit einem Absatzzuwachs von 11 Prozent und einer derzeit hohen Profitabilität.

Der Volkswagen-Konzern kann sich im zurückliegenden Quartal auf dem dritten Platz halten – und das trotz Abgas-Skandal. Die Niedersachsen können die Fahrzeugauslieferungen um 2 Prozent steigern. Darüber hinaus erzielt Autobauer mit 3,3 Milliarden Euro das dritthöchste Quartals-EBIT unter den 17 Automobilkonzernen.

 

Branche auf Rekordfahrt

Ohnehin bleibt die Autobranche laut der CAM-Studie auch im dritten Quartal auf Rekordfahrt. Demnach dürften Absatz und Gewinne auch im Gesamtjahr 2016 einen neuen Höchststand erreichen. Gleichzeitig steht die Branche vor dem größten Umbruch ihrer Geschichte. Studienleiter Stefan Bratzel kommentiert: "Die Hersteller sollten sich durch die Rekordzahlen und die gute Performance nicht blenden lassen."

Er ist überzeugt, dass die Elektromobilität, das autonome Fahren und neue Mobilitätsdienste  die bisherigen Technologien und Geschäftsmodelle in Frage stellen werden. Bratzel: "Es gilt, die gute Performance intensiv für die notwendigen Zukunftsinvestitionen zu nutzen. Der Nokia-Effekt lehrt, dass es in disruptiven Phasen keinen Artenschutz für vormals erfolgreiche Unternehmen gibt."

Derzeit besitzt die Branche mit einer durchschnittlichen EBIT-Marge von 6 Prozent eine hohe Profitabilität. Mitsubishi ist der einzige Hersteller der derzeit rote Zahlen schreibt.