Der US-Automobilzulieferer TRW trennt sich von seiner Gestänge- und Radaufhängungssparte. Käufer

Der US-Automobilzulieferer TRW trennt sich von seiner Gestänge- und Radaufhängungssparte. Käufer der Sparte, ist die japanische THK. - TRW

Der US-Automobilzulieferer TRW trennt sich von seiner Gestänge- und Radaufhängungssparte. Käufer der Sparte, die es jährlich auf rund 550 Millionen US-Dollar Umsatz bringt, ist die japanische THK.

400 Millionen Dollar lässt sich der Pionier im Bereich der Linearführungen diesen Zukauf kosten.

Dies ist nur eine in einer ganzen Reihe von Transaktionen dieser Größenordnung. Nachdem die Zulieferer während der letzten Wirtschaftsflaute teils scharfe Einschnitte vorgenommen haben, sitzen sie nun auf teils beträchtlichen Barmittelbeständen.

TRW selber wird momentan für rund 13,5 Milliarden US-Dollar von dem deutschen Autozulieferer ZF Friedrichshafen übernommen. Durch den Zusammenschluss entsteht die Nummer Zwei am Zulieferermarkt hinter der Robert Bosch GmbH.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht