Kutlu Karavelioğlu, Präsident des Verbandes der türkischen Maschinenexporteure MAIB

Kutlu Karavelioğlu, Präsident des Verbandes der türkischen Maschinenexporteure MAIB. - Bild: Turkish Machinery

Laut einer Mitteilung von Turkish Machinery beträgt der Anteil des türkischen Maschinenbausektors am Gesamtexport der Türkei damit 10,3 Prozent.

Dabei zeige sich bei differenzierter Betrachtung ein weiterer positiver Trend: Insbesondere bei der Ausfuhr von Maschinen in hochentwickelte Länder wie Deutschland, USA, England und Italien konnten laut Mitteilung Wachstumsraten von 20 bis 30 Prozent erreicht werden. Bereits in den ersten 5 Monaten des Jahres 2018 wurden demnach Produkte von mehr als einer Milliarde Dollar nach Deutschland exportiert. Die Wachstumsrate des Exports nach Russland erhöhte sich um 58 Prozent.

Diese Entwicklung zeigt laut Turkish Machinery, dass sich der türkische Maschinenbausektor immer stärker im Mittel- sowie auch Hochtechnologiebereich entwickelt. In diesem Zusammenhang bestätige die Betrachtung der Preisentwicklung ebenfalls den positiven Trend. Die Preise zeigten volumenmäßig eine Steigerung um 24 Prozent sowie wertmäßig um 10 Prozent. Der Stückpreis pro Kilo hat sich demnach von 5,9 Dollar auf 6,4 Dollar und somit um 10 Prozent erhöht.

Kutlu Karavelioğlu: „In den letzten Jahren haben sich die Wirtschaftsakteure im Maschinenbau darauf konzentriert, den Anteil technologieintensiver Produkte an der Produktion und den Exporten erheblich zu steigern. Die Erfolge des Enga-gements sowie der erweiterten Fördermaßnahmen zeigen sich nun. Unser Focus liegt weiterhin darauf, eine stabile Steigerung der Exporte im Mittel- bis Hochtechnologiesektor zu erreichen.“

Die positiven Entwicklungen zeigten sich über die gesamten Produktgruppen des Maschinenbausektors hinweg, d.h. in jeder Produktgruppe konnten die Exportzahlen erhöht werden. Beispielsweise erreichten die Exporteinnahmen im Bereich
Motoren und – Komponten bereits mehr als eine Milliarde Dollar, die Einnahmen im Bereich Kühl- und Klimatechnik liegen knapp darunter. Zusammengefasst sieht sich der türkische Maschinenbausektor weiterhin vor einer positiven Entwicklung.

Kutlu Karavelioğlu: „Da neben den Währungsschwankungen insbesondere die gestiegene Nachfrage nach türkischen Maschinenbauprodukten sowie der gestiegene Warenwert aufgrund technologischer Entwicklungen den Hintergrund der jüngsten Erfolge bilden, sind wir zuversichtlich, diesen Trend weiter verfolgen zu können. Bis zum Ende des Jahres 2018 rechnen wir mit Exporteinnahmen in Höhe von 18 Milliarden Dollar. Unsere vorrangige Aufgabe sehen wie weiter in der Entwicklung und Entwicklung und Etablierung unserer Produkte und Lösungen im Mittel- bis Hochtechnologiesektor.“

Turkish Machinery

Ihnen gefällt dieser Artikel? Sie wollen mehr davon?

Ihnen gefällt dieser Artikel? Sie wollen mehr davon? Kein Thema ... abonnieren Sie unseren Newsletter! Dann sitzen Sie newsmäßig nie wieder auf dem Trockenen.

Klicken Sie hier, um Ihre Nachrichtenversorgung zu sichern!