Sergio_Marchionne

Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne kooperiert seit kurzem bereits mit dem US-Technologiekonzern Google beim Thema autonomes Fahren. Jetzt arbeitet das Unternehmen offenbar auch mit dem US-Taxidienst Uber zusammen. - Bild: Fiat

Die beiden Unternehmen führten Gespräche über eine Zusammenarbeit bei dem Thema, sagten mit den Vorgängen vertraute Personen laut der Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires.

Die Gespräche befänden sich in einem frühen Stadium, so die Informanten. Fiat Chrysler sei einer von mehreren Autobauern, die mit Uber redeten, sagte eine der Personen.

Durch die wachsende Bedeutung von Technologie im Mobilitätssektor entstehen weltweit eine Reihe neuer Allianzen zwischen den großen Autobauern und den großen Technologieunternehmen.

Uber sucht neue Partner, nachdem einige seiner größten Rivalen ihre eigenen Allianzen geschmiedet haben. So hat etwa Apple 1 Milliarde Dollar in den chinesischen Fahrdienstvermittler Didi Chuxing gesteckt. General Motors hat 500 Millionen Dollar in Lyft investiert.

Die Fiat Chrysler Automobiles NV, die als Nachzüglerin bei der sich rapide entwickelnden Selbstfahr-Technologie gilt, spricht auch mit weiteren Technologiekonzernen. So habe es bereits Gespräche mit Amazon gegeben, sagte eine Person. Dabei sei es darum gegangen, selbstfahrende Fahrzeuge von Fiat zur Auslieferung von Amazon-Paketen zu nutzen. Zuvor hatte Bloomberg über die Gespräche von Fiat mit Uber und Amazon berichtet.

Im Mai hatte Fiat Chrysler gemeldet, mit der Alphabet-Tochter Google zusammenzuarbeiten. Die beiden wollen den 2017er Minivan Pacifica Hybrid so anpassen, dass Computer, Sensoren und Software von Alphabet in das Fahrzeug integriert werden können. Die Minivans sind rein zu Testzwecken bestimmt.

Uber Technologies arbeitet seit letztem Jahr an seiner eigenen Technologie des autonomen Fahrens. Das Unternehmen hat sich die Dienste mehrerer Spitzenforscher gesichert und ein Forschungszentrum in Pittsburgh eröffnet. Dort testet Uber selbstfahrende Autos, die ab 2020 in die Uber-Flotte integriert werden sollen.