Timotheus Höttges, CEO Deutsche Telekom AG, sagt: „Komplizierte Einzelverträge und Bestellprozesse haben in der digitalisierten Welt keinen Platz mehr. Daher will unsere Allianz multinationalen Unternehmenskunden viel schneller als bisher sicherere, leistungsfähigere und globale Netzdienste bieten.“

Timotheus Höttges, CEO Deutsche Telekom AG, sagt: „Komplizierte Einzelverträge und Bestellprozesse haben in der digitalisierten Welt keinen Platz mehr. Daher will unsere Allianz multinationalen Unternehmenskunden viel schneller als bisher sicherere, leistungsfähigere und globale Netzdienste bieten.“

Im Gegensatz zu anderen Allianzen sei Ngena ein unabhängiges Unternehmen, so die Telekom in einer Mitteilung. Alle Allianzmitglieder sorgten für Netzzugang in ihren Märkten. Ngena verknüpfe die Partner-Netze mit Hilfe von Cisco Cloud- und Virtualisierungs-Technologie zu einem Weltnetz und biete dieses als Plattform den Mitgliedern von ngena an. Das „Sharing Economy“ -Geschäftsmodell von Ngena sei im Großkunden-Netzgeschäft bislang einzigartig.

Laut der Mitteilung ziele Ngena zauf Konzerne und Mittelständler, die sichere und zuverlässige globale Vernetzung benötigen. Über Ngena könnten die Allianz-Partner ihren Kunden künftig viele Vorteile bieten: Das Unternehmen wolle seinen Mitgliedern Netzleistungen mit hoher Sicherheit, Flexibilität und Qualität mit internationaler Abdeckung bereitstellen.

Durch Virtualisierung der Netzfunktionen und durchgängige Automatisierung sollen die ngena-Dienste sehr effizient sein, teilte die Telekom mit. Ferner mache Ngena es durch die Reichweite der Allianzpartner Firmen in Zukunft leichter, auch entlegene Standorte schnell anzubinden. Die Partner wollen mit Ngena profitabel wachsen. Der Markt für Netzzugang und Transportdienste habe bereits heute ein Volumen von 50 Milliarden Dollar und lege jährlich 3,5 % zu.

Timotheus Höttges, CEO Deutsche Telekom AG, sagt: „Komplizierte Einzelverträge und Bestellprozesse haben in der digitalisierten Welt keinen Platz mehr. Services, die sich nur auf das öffentliche Internet stützen, sind für Echtzeitanwendungen in den Bereichen Logistik, Produktion und Telemedizin weder sicher noch zuverlässig genug. Ein Netz ohne hinreichende Service-Qualität ist ein Risiko, das Kunden nicht eingehen. Daher will unsere Allianz multinationalen Unternehmenskunden viel schneller als bisher sicherere, leistungsfähigere und globale Netzdienste bieten.“

Chuck Robbins, CEO Cisco, sagt: “In der Digitalwirtschaft sind heute strategische Partnerschaften wichtiger denn je, um Innovationen schnell voranzutreiben. ngena ist eine bahnbrechende Allianz führender Anbieter, die weltweit durchgängige, kosteneffiziente und flexible Dienste bereitstellen will. Die Allianzmitglieder können so ihre Kunden schneller mit Services in hoher Qualität versorgen. Wir engagieren uns für den Erfolg unserer Kunden, der Service-Provider. Wir freuen uns, Partner unserer Kunden bei der weltweiten Vernetzung zu sein. Unternehmen und ihre Kunden können so die nie dagewesenen Möglichkeiten nutzen, die sich in der digitalisierten Welt bieten.“

Ngena profitiere von der zunehmenden Konvergenz und schnellen Verbreitung von Cloud-Technologie und Netzen, die von Software gesteuert werden – sogenannte Software Defined Networks (SDN). Cisco-Technologie sorge für nahtlose Verbindungen und standardisierte Schnittstellen zwischen den heterogenen Netzen der Allianzpartner. Das Ethernet-Protokoll stelle als globaler Standard sicher, dass die Netze unterschiedlicher Provider kompatibel sind und sich zu einem gemeinsamen globalen Netz mit Hubs in Europa, Amerika und Asien zusammenfügen. Die Partner könnten so einheitliche Service-Level für das gesamte globale Netz festlegen und Kunden aus einer Hand über Kontinente hinweg bedienen. Die Kunden müssten für die jeweiligen Länder keine aufwändigen Einzelverträge mehr abschließen.

Ngena wolle für die Partner der Allianz ein modulares Portfolio aufbauen, damit diese verschiedene Kunden und deren Anforderungen bedienen können – unabhängig davon, ob es um die Anbindung von Tochtergesellschaften, Produktionsstätten oder das Büro einer Niederlassung, internationale Konnektivität oder komplexere Anforderungen global agierender Unternehmen geht. Die Kunden sollen laut Telekom künftig auch auf verschiedene Cloud-Dienste zugreifen können. Die Allianz-Partner werden von Ngena Dienste in den Bereichen VPN (Virtual Private Network), APM (Application Performance Management), WAN/LAN-Verwaltung und -Optimierung UCC (Unified Communication & Collaboration), Security oder Branchenanwendungen wie WLAN-Analysen für den Einzelhandel beziehen können.

Deutsche Telekom AG