Wendelin Wiedeking

Der Prozess gegen den früheren Porsche-Chef Wendelin Wiedeking (li.) geht überraschend in die Verlängerung. - Bild: United Pictures

Das teilte das Gericht am Mittwoch mit. Nach bisheriger Planung wollte das Gericht bereits am 4. März ein Urteil sprechen.

Am Donnerstag werde die Verhandlung zwar fortgesetzt, allerdings nicht wie ursprünglich geplant mit den Plädoyers der Verteidiger der Angeklagten. Zeugen seien keine geladen, teilte das Gericht weiter mit. In der Verhandlung am Donnerstag würden voraussichtlich zwei weitere Fortsetzungstermine festgesetzt, zusätzlich zum Termin am 4. März.

Am vergangenen Donnerstag hatte die Staatsanwaltschaft über mehrere Stunden ihr Plädoyer gehalten. Die Ermittler sind davon überzeugt, dass die beiden Manager im VW-Übernahmepoker im Jahr 2008 die Anleger mit unrichtigen öffentlichen Aussagen täuschen und so den VW-Kurs manipulieren wollten. Sie fordern eine Haft- und Geldstrafe für Wiedeking und Härter sowie eine Geldstrafe gegen die Porsche SE. Die Angeklagten bestreiten die Vorwürfe.