Nach dem gescheiterten Verkauf der Karmann-Dachsparte an den Autozulieferer Magna hat der Konkurrent Webasto den Zuschlag für das US-Geschäft der Osnabrücker mit Werken in den USA und Mexiko erhalten.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Eine Zustimmung des Bundeskartellamtes sei in diesem Fall nicht nötig, da Webasto-Edscha Cabrio USA als amerikanisches Unternehmen in diesem Fall die Karmann U.S.A. Inc als ebenso amerikanisches Unternehmen erwerbe, teilte der Karmann-Insolvenzverwalter Ottmar Hermann am Donnerstag in Frankfurt am Main mit.

Die deutschen Wettbewerbshüter hatten Ende Mai die Übernahme der Karmann-Dachsparte durch Magna verboten, weil es nach dem Kauf der zahlungsunfähigen Edscha durch Webasto europaweit dann nur noch zwei große Anbieter von Cabrio-Dachsystemen gegeben hätte.

In den beiden nordamerikanischen Werken in Plymouth baut Karmann Dächer für den Ford Mustang und den Chrysler Sebring. Für die Fabrik in Puebla in Mexiko hofft Webasto auf neue Aufträge.