Hatte Bosch doch die Finger mit im Spiel? US-Behörden prüfen offenbar, ob der Zulieferer in den

Hatte Bosch doch die Finger mit im Spiel? US-Behörden prüfen offenbar, ob der Zulieferer in den VW-Abgasskandal verwickelt ist. - Bild: Bosch

Laut der Agenturmeldung prüfen die Staatsanwälte im Justizministerium in Washington offenbar, ob der Stuttgarter Konzern von den jahrelangen VW-Schummeleien bei den Abgaswerten von Diesel-Motoren gewusst hat oder daran beteiligt gewesen ist. Das hätten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber Reuters gesagt.

Die Ermittlungen stünden noch am Anfang. Allerdings gebe es bisher wohl keine Anzeichen, dass Beweise für ein Fehlverhalten von Bosch vorliegen. Der Konzern und das US-Justizministerium lehnten Stellungnahmen ab.

Bosch weist Mitverantwortung von sich

Bosch stellt wichtige Bauteile her für den Diesel-Motor, der in einigen der vom Abgasskandal betroffenen VW- und Audi-Modelle verbaut ist. Sollte der Konzern von den Manipulationen gewusst oder sie gar aktiv unterstützt haben, dürfte es rechtlich sehr eng werden für Bosch.

Bereits im September kurz nach dem Bekanntwerden des Dieselskandals hatte Bosch jede Mitverantwortung von sich gewiesen. "Wir fertigen die Komponenten nach Spezifikation von Volkswagen, die Verantwortung für Applikation und Integration der Komponenten liegt bei VW", hieß es damals vom Unternehmen.