Vorstand und Aufsichtsrat der Data Modul AG unterstützen das Übernahmeangebot von Arrow

Vorstand und Aufsichtsrat der Data Modul AG unterstützen das Übernahmeangebot von Arrow Electronics. - Bild: Data Modul

Das sind rund 36 Prozent mehr als der Kurs der letzten drei Monate. Der Hersteller von Flachdisplays, Informationssystemen, Software und Dienstleistungen wird damit mit rund 97 Millionen Euro bewertet. Der Handel mit Data-Modul-Aktien wurde am Vormittag ausgesetzt. Der letzte Kurs lag bei 21,85 Euro.

Arrow hat sich den Angaben zufolge bereits den Erwerb von insgesamt 37,36 Prozent der Gesellschaft gesichert. Aktionäre aus dem Kreis der Familie Hecktor sowie die Varitronix Investment wollten ihren Anteil von insgesamt 34,22 Prozent abgeben, hieß es. Peter Hecktor ist Vorsitzender des Aufsichtsrats von Data Modul.

Voraussetzung für den Vollzug der Vereinbarung sei neben der kartellrechtlichen Freigabe das Erreichen einer Mindestannahmeschwelle von 75 Prozent der Anteile. Inklusive der eigenen Aktien halte Arrow mit den Zusagen 38,82 Prozent an Data Modul.

Vorstand und Aufsichtsrat der Data Modul AG hielten den Preis von 27,50 Euro für fair und angemessen. Sie unterstützten das Angebot.

Als Bieter tritt die Blitz 14-482 GmbH aus Neu-Isenburg auf, die künftig Arrow Central Europe Holding Munich GmbH firmiere.

Der US-Konzern Arrow ist in der Branche kein unbekannter Player. Der Anbieter elektronischer Bauteile erwirtschaftete 2013 Umsätze von 21,4 Milliarden US-Dollar – und ist damit wesentlich größer als das Übernahmeziel. Data Modul erzielte zuletzt Erlöse von 147 Millionen Euro.

Arrow ist in Deutschland vielen ein Begriff seit der Übernahme von Computerlinks vor gut zwei Jahren. Der US-Konzern hatte das Unternehmen unter anderem vom britischen Investor Equistone für 230 Millionen Euro übernommen.

Dow Jones Newswires/Evelyn Mahlik