Industrieanlagen der Sachtleben Chemie Gmbh, in Duisburg-Homberg: Die deutsche Rockwood-Tochter

Industrieanlagen der Sachtleben Chemie Gmbh, in Duisburg-Homberg: Die deutsche Rockwood-Tochter Sachtleben mit insgesamt rund 2200 Mitarbeitern wechselt den Besitzer (Bild: Imago).

(Dow Jones/ks). Im Zuge dieser Transaktion wechselt auch die deutsche Rockwood-Tochter Sachtleben mit insgesamt rund 2.200 Mitarbeitern den Besitzer. Sachtleben beliefert von seinen Produktionsstandorten in Duisburg, Krefeld und dem finnischen Pori unter anderem die Beschichtungs-, Kunststoff- und die Papierindustrie mit Weißpigmenten und Funktionsadditiven.

Weißpigmente (Titiandioxide) sind mittlerweile in zahlreichen Produkten des täglichen Lebens zu finden. Beispielsweise werden Synthesefasern, die etwa zu Gardinen oder anderen Textilien verarbeitet werden, mit Titandioxid mattiert. Titandioxid ist zudem ein wichtiger Bestandteil von Wandfarben und Autolacken. Als Lebensmittel-Zusatz E171 sorgt Titandioxid für die weiße Farbe von Kaugummis, Bonbons und Zuckerguss.

Durch den Zukauf steigt Huntsman zum weltweit zweitgrößten Hersteller von Weißpigmenten (Titaniumdioxiden) und anorganischen Farbpigmenten, wie sie in Farben und industriellen Beschichtungen verwendet werden, auf. Huntsman-Chef Peter R. Huntsman plant, das neue kombinierte Pigmente-Geschäft innerhalb von zwei Jahren nach Abschluss der Übernahme an die Börse zu bringen. Den Zukauf wird Huntsman voraussichtlich in der ersten Hälfte des kommenden Jahres unter Dach und Fach bringen.