KÖLN (pd). Einerseits ist seit dem Spätsommer bekannt, dass es nach wie vor nur eine Weltmesse für Gebraucht-Technik geben wird. Andererseits trägt die sich verbessernde Wirtschaftslage dazu bei, dass etliche Anbieter die Auftaktveranstaltung im April 2011 nicht verpassen wollen. „Die Buchungssituation ist zum jetzigen Zeitpunkt so gut wie zu Resale-Zeiten schon lange nicht mehr!“, berichtet Florian Hess, Geschäftsführer des USETEC Veranstalters Hess GmbH. Die Hess GmbH war Gründerin der Messe Resale, deren Nachfolge die USETEC erfolgreich angetreten hat.

In der internationalen Werbung wird die Messe als „USETEC supported by RESALE“ bezeichnet. Bereits heute sind weit über 200 Aussteller aus 24 Ländern fest angemeldet. Über 30% der Anbieter kommen aus dem Ausland. Bis zur Messe wird dieser Anteil noch ansteigen, da zusätzliche Verbandsbeteiligungen aus dem europäischen Ausland zugesagt sind. Z.B. wird es eine offizielle niederländische Länderbeteiligung geben mit einem „Holland-Pavillon“, organisiert von DUMA (Dutch Used Machinery Association).

Die Hallenfläche der USETEC 2011 ist bereits zu über 70% gebucht, inklusive Standoptionen zu über 90%. Die insgesamt verfügbaren Hallenflächen entsprechen einem Zuwachs gegenüber der letzten Resale-Veranstaltung um 10%. Bei den belegten Freigeländeflächen sieht die Zwischenbilanz ebenfalls sehr positiv aus. Hier sind die Veranstalter der USETEC supported by RESALE bei den Festbuchungen bereits 10% im Plus. „Bei der Verfügbarkeit von Freiflächen unterliegen wir in Köln kaum einer nennenswerten Beschränkung“, freut sich Florian Hess, „im Freigelände der USETEC finden Baumaschinen, Nutzfahrzeuge, sowie Hebezeuge und Flurförderzeuge als neu geschaffener eigener Angebotsbereich ausgezeichnete Bedingungen zur Präsentation.“

Der alte Markenname Resale, den die USETEC im Untertitel führt, ist vor allem im Ausland noch immer ein Begriff. Wie gewohnt wurden die Deutschen Botschaften im Ausland, die Vertretungen im Ausland und zahlreiche weitere Partner über die „neue“ Messe frühzeitig informiert. Zusammen mit der Koelnmesse als Veranstalter konnte das Auslandsnetzwerk für die Gebrauchtmaschinen-Messe in wichtigen Zielmärkten weiter ausgebaut werden, so z.B. in Indien, Afrika und Osteuropa. Die Anfragen von Einkäufern aus der ganzen Welt, die im nächsten April einen Messebesuch in Köln planen, bewegen sich schon fast wieder auf Vorkrisen-Niveau.

„Die Zeichen für die bevorstehende USETEC supported by RESALE stehen sehr gut und unsere Mitgliedsfirmen sehen der Premiere in Köln mit großen Erwartungen entgegen“, bestätigt Kurt Radermacher, Geschäftsführer des Fachverbandes des Maschinen- und Werkzeug-Großhandels (FDM), der die USETEC als Fachlicher Träger unterstützt. „Wir helfen in der Kommunikation, wo wir nur können. In Printmedien, in denen wir publizieren, sowie auf dem verbandseigenen Portal machinestock.com. Dieses stellt eine wichtige Ergänzung zur Messe-Website usetec.com dar und wird mit dieser noch enger verwoben.“

Das Angebot der USETEC umfasst gebrauchte Maschinen und Anlagen für alle Branchen und Industriezweige. Weitere Informationen unter www.usetec.com