Chemieindustrie

Die Chemieindustrie ist zuversichtlich. - Bild: Pixabay

"Wir sind zuversichtlich, dass sich der Aufschwung im kommenden Jahr fortsetzt", sagte VCI-Präsident Kurt Bock, der auch Vorstandschef des Chemiekonzerns BASF ist. Die Branche könnte erstmals die Marke von 200 Milliarden Euro Umsatz übertreffen. Vor allem das Auslandsgeschäft werde weiter wachsen.

Für 2018 prognostiziert der Verband der Chemischen Industrie (VCI) eine Zunahme der Chemieproduktion um 2 Prozent. Für den Chemieumsatz wird ein Anstieg von 3,0 Prozent veranschlagt. Im Jahr 2016 war der Umsatz noch um 2,2 Prozent geschrumpft. Die Erzeugerpreise dürften um 1 Prozent zulegen.

Für dieses Jahr ist der Verband noch einmal zuversichtlicher geworden. Am Mittwoch hieß es, die Produktion dürfte um 2,5 Prozent steigen, Anfang November war der Branchenverband von plus 2 Prozent ausgegangen. Auch der Umsatz wird nun besser gesehen, der VCI rechnet mit einer Zunahme um 5,5 (zuvor 5,0) Prozent auf knapp 195 Milliarden Euro. Die Erzeugerpreise werden unverändert 3 Prozent über dem Vorjahr gesehen.