neuwagen

Der Branchenverband VDA rechnet mit steigendem Absatz auf dem deutschen Automarkt. - Bild: Pixabax

Bisher hatte der Verband der Automobilbranche die Verkäufe in etwa auf dem Niveau des Vorjahres von 3,35 Millionen Autos gesehen. Ein Grund für den optimistischeren Ausblick sei eine höhere Nachfrage infolge der Umstiegsprämien für ältere Dieselautos.

"Der deutsche Markt entwickelt sich dynamischer als erwartet", wird VDA-Präsident Matthias Wissmann zitiert. Die aktuellen Zahlen der Auftragseingänge belegen laut VDA, dass die Kunden die Umstiegsprämien nutzten. Die Hersteller und die Politik hatten sich bei dem ersten Dieselgipfel auf die Software-Nachrüstung älterer Dieselautos geeinigt. Zudem bieten vieler Hersteller Prämien für Neuwagen bei gleichzeitiger Verschrottung alter Dieselwagen.

Im September sanken die Neuzulassungen in Deutschland um 3 Prozent auf 288.100 Fahrzeuge. Im bisherigen Jahresverlauf stiegen die Zulassungen damit um 2 Prozent auf mehr als 2,6 Millionen Einheiten. Wie der VDA weiter mitteilte, stieg der Auftragseingang aus dem Inland im September um 4 Prozent, obwohl ein Arbeitstag weniger zur Verfügung gestanden habe.