VDMA

Laut VDMA kann sich der deutsche Maschinenbau über pralle Auftragsbücher freuen. - Bild: VDMA

Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau bleibt gut in Fahrt: Wie schon im Juli legten die Bestellungen auch im August real um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zu.

Erfreulich für die stark exportorientierten Unternehmen dabei war, dass die Nachfrage sowohl aus den Euro-Partnerländern (plus 23 Prozent) als auch aus den Nicht-Euroländern (plus 13 Prozent) kräftig zulegte. Insgesamt wurde damit ein Plus von 15 Prozent der Auslandsorders verbucht.

„Einzig die Inlandsnachfrage hat enttäuscht“, kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers die Ergebnisse. „Ein kleines Plus von 1 Prozent zeigt, dass die Inlandsbestellungen immer noch nicht auf Touren gekommen sind. Umso dringlicher ist es, dass die neue Bundesregierung rasch Maßnahmen ergreift, um insbesondere den Ausbau der digitalen Infrastruktur voranzubringen“, betonte Wiechers.

Video: VDMA-Statement zum Auftragseingang im Maschinenbau

Im Dreimonats-Vergleich Juni bis August legten die Auftragseingänge real um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Auch hier zeigte sich das Ausland mit einem Plus von neun Prozent deutlich stärker als das Inland (plus drei Prozent). Die Bestellungen aus den Euro-Ländern erhöhten sich um vier Prozent, aus den Nicht-Euroländern kam ein Zuwachs von elf Prozent.

VDMA

9. Deutscher Maschinenbau-Gipfel

Der Maschinenbau gilt als die Leitbranche und das Aushängeschild der deutschen Industrie. Doch auch die starke Branche bleibt von geopolitischen Ereignissen Protektionismus, Brexit oder länderübergreifenden Spannungen nicht unbehelligt.

Auf dem 9. Maschinenbau-Gipfel in Berlin erfahren Sie, was Branchen-Experten zu den Themen denken – und welche Tipps sie für Sie haben. Wir haben die Antworten auf Ihre Fragen.

Hier erfahren Sie mehr zum Maschinenbau-Gipfel und können sich anmelden.