Die schwächeren Zahlen dürften die Gespräche über eine Übernahme durch Foxconn komplizierter machen

Die schwächeren Zahlen dürften die Gespräche über eine Übernahme durch Foxconn komplizierter machen. - Bild: Sharp

Der Konzern hatte einen operativen Gewinn in Höhe von 10 Milliarden Yen (rund 79 Millionen Euro) und einen Umsatz von 2,7 Billionen Yen in Aussicht gestellt. Das japanische Geschäftsjahr endet am 31. März.

Lokale Medien hatten zuvor berichtet, dass Sharp vermutlich einen operativen Verlust in Höhe mehrerer zehn Milliarden Yen ausweisen werde. Die schwächeren Zahlen dürften die Gespräche über eine Übernahme durch Foxconn komplizierter machen. Der Apple-Zulieferer Foxconn hatte eine Einigung bereits hinausgeschoben, nachdem Sharp ihm unerwartet in letzter Minute Informationen über potenzielle finanzielle Verbindlichkeiten in Höhe von rund 350 Milliarden Yen offenbart hatte.