Auslieferung des Model X an Kunden geht langsam. Foto: Autoblog.com

Auslieferung des Model X an Kunden geht langsam. Foto: Autoblog.com

Bei einer Veranstaltung am 29. September im kalifornischen Fremont hatte Tesla die ersten sechs Model X an Manager, Boardmitglieder und Investoren übergeben. Diese sogenannten "Gründer" erhielten ihre Fahrzeuge medienwirksam auf einer Bühne vor tausenden Gästen. Seitdem aber scheinen nur wenige der elektrisch betriebenen Autos ausgeliefert worden zu sein, wenn überhaupt.

Eine Tesla-Sprecherin erklärte, das Unternehmen liefere jede Woche Model X an Kunden aus, während die Produktion weiter hochgefahren werde. Zunächst würden Kunden beliefert, die das Fahrzeug vorbestellt haben.

Allerdings hat in einer miteinander verbundenen Gruppe derjenigen, die sich ein Modell reserviert haben - einschließlich der Person, die zu allererst Vorbestellung mit einer Vorauszahlung von 40.000 US-Dollar getätigt hat - bislang noch keiner ein Fahrzeug erhalten. Auch wurden die Kunden nicht informiert, wann sie denn voraussichtlich ihr Model X erhalten werden.

Im Model-X-Eigentümerclub auf Facebook ist die Frage nach den Auslieferungen ein häufiges Thema. Keines der mehr als 1.000 Mitglieder hat eine Lieferankündigung erhalten, auch nicht der Erstkunde Kenneth Adelman.

CEO Elon Musk hatte angekündigt, dass die Produktion des Model X sehr langsam beginnen werde, während das Unternehmen noch Fehler ausmerzt, etwa bei der Installation der Sitze in der zweiten Reihe und kniffligen Sonnenblenden. Käufer, die das Fahrzeug heute bestellen, müssen acht bis zwölf Monate warten.

Seit der Veranstaltung, auf der die ersten sechs Fahrzeuge übergeben wurden, hat Morgan Stanley-Analyst Adam Jonas seine Schätzung für die Auslieferungen des Model X SUVs für 2015 um rund die Hälfte auf etwa 1.500 Stück gesenkt.

Tesla will in diesem Jahr insgesamt 50.000 Stück verkaufen. In den ersten drei Quartalen waren es bislang 33.177 Fahrzeuge.