vestas,quartal,umsatz,gewinn,ebit,ebitda,ergebnis

Das ist deutlich mehr, als von FactSet befragte Analysten dem Unternehmen mit im Mittel 237 Millionen Euro zugetraut hatten. Der Umsatz kletterte um 37 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Der Auftragseingang legte auf 1,6 von 1,5 Milliarden Euro zu.

Vor diesem Hintergrund schraubte Vestas die Jahresprognose erneut nach oben. Den Umsatz sieht das Unternehmen in diesem Jahr nun bei 10 bis 10,5 Milliarden Euro. Für die operative Gewinnmarge vor Sonderposten stellt Vestas nun 13 bis 14 Prozent in Aussicht. Bereits im August hatte Vestas die Umsatzprognose um eine halbe Milliarde auf mindestens 9,5 Milliarden Euro erhöht und die Margen-Prognose auf mindestens 12,5 von zuvor mindestens 11 Prozent. Die Prognose für den freien Cashflow wurde erneut um 200 Millionen auf nunmehr mindestens 1 Milliarden Euro angehoben.

Außerdem will das Unternehmen in diesem Jahr nun rund 600 Millionen Euro investieren. Bislang war lediglich rund eine halbe Milliarde Euro für Investitionen eingeplant gewesen.