Vodafone

Vodafone wirft KPN vor, die Einführung eines niederländischen Breitband- und Fernsehangebots um drei Jahre verzögert zu haben. - Bild: Vodafone

Die Briten reichten deshalb eine erste Klage in Den Haag gegen KPN ein und wollen später einen entstandenen Schaden von 115 Millionen Euro geltend machen.

Vodafone wirft dem Wettbewerber vor, die Einführung eines niederländischen Breitband- und Fernsehangebots durch die Briten um drei Jahre verzögert zu haben. KPN besitze und betreibe das einzige landesweite Kupfernetz und das größte Glasfasernetz der Niederlande. Wettbewerber seien davon abhängig, diese Infrastruktur für eigene Angebote nutzen zu können. Verzögerungen beim Zugang zu dem Netz hätten es verhindert, dass Vodafone in einen Wettbewerb habe eintreten können.

Ein KPN-Sprecher kommentierte die Klage mit den Worten, die Niederländer hätten die Vorwürfe von Vodafone zur Kenntnis genommen.