Die Gelenkwellen der aktuellen CH-Baureihe von Voith basieren auf FEM  optimiertem Design (Bild:

Die Gelenkwellen der aktuellen CH-Baureihe von Voith basieren auf FEM optimiertem Design (Bild: Voith).

Die Nucor-Yamato Steel Company betreibt zwei Walzwerke für Mittelstähle und schwere Profile in Blytheville, Arkansas USA. Für die Modernisierung und Optimierung des Walzwerkes NYS-No. 1 baut das Unternehmen im Jahr 2014 drei Voith Hochleistungs-Gelenkwellen, Typ CHT 740.40, im neuen BD-1-Gerüst (Break Down) ein. Sie übertragen das Drehmoment vom Motor auf die Walzen.

Die Gelenkwellen der aktuellen CH-Baureihe von Voith basieren auf FEM (Finite-Elemente-Methode) optimiertem Design. Die geschmiedete Ausführung der Flanschmitnehmer ist für extreme Belastungen ausgelegt und bietet ein Optimum an Drehmomentkapazität. Die Gelenkwellen sind mit einem Hydraulik-Zylinder ausgestattet. Dieser ermöglicht eine komfortable Positionierung der Walzen sowie die beliebige Längeneinstellung der Gelenkwellen. Durch eine neu entwickelte Lagertechnik bleibt das Zapfenkreuz der Gelenkwelle verschleißfrei. Das erhöht die Lebenszeit der Komponente und reduziert die Wartungskosten für den Betreiber um 25 bis 30 %.

Das Walzwerk NYS-No. 1 wurde im Jahr 1987 erbaut. Die Inbetriebnahme des modernisierten Werks ist für Anfang 2014 vorgesehen.

Voith Turbo, der Spezialist für hydrodynamische Antriebs-, Kupplungs- und Bremssysteme für den Einsatz auf der Straße, der Schiene, in der Industrie und für Schiffsantriebe, ist ein Konzernbereich der Voith GmbH.