Voith hat den Auftrag zur Modernisierung von vier Motorgeneratoren im Pumpspeicherkraftwerk Vianden

Voith hat den Auftrag zur Modernisierung von vier Motorgeneratoren im Pumpspeicherkraftwerk Vianden in Luxemburg erhalten. - Bild: Societé Electrique de l’Our S.A.

Voith wird vier Motorgeneratoren des Pumpspeicherkraftwerks Vianden in Luxemburg modernisieren. Das Projekt umfasst vier Rotoren der Motorgeneratoren der horizontalen Pumpspeichersätze.

Wie Voith mitteilt, hat das Unternehmen den Auftrag zur Modernisierung von vier Motorgeneratoren im Pumpspeicherkraftwerk Vianden in Luxemburg erhalten. Das Projekt umfasst die Auslegung, Berechnung, Konstruktion, Lieferung und Montage von vier Rotoren der Motorgeneratoren der horizontalen Pumpspeichersätze. Das unmittelbar an der deutsch-luxemburgischen Grenze gelegene Kraftwerk Vianden speist direkt in das deutsche Stromnetz ein. Eigentümer ist die Societé Electrique de l’Our S.A., vermarktet und eingesetzt wird das Kraftwerk von RWE Generation.

In Vianden sorgt Voith nach eigener Aussage im Rahmen der Generator-Modernisierung mit einer neuen Konstruktion, die Hammerkopfnuten anstelle der bisher eingesetzten Kammpole verwendet, unter anderem dafür, dass die Pole leichter austauschbar und Inspektionsmaßnahmen besser umsetzbar sind.

Das Pumpspeicherkraftwerk Vianden ging 1964 in Betrieb und verfügt heute – nach Erweiterungen in den Jahren 1976 und 2014 – mit insgesamt elf Maschineneinheiten über eine Generatorleistung von 1.495 Megavoltampere beziehungsweise eine Turbinenleistung von 1.290 Megawatt. Die gesamte installierte Pumpenleistung beträgt 1.045 Megawatt.

Ziel der Modernisierung ist es, die Maschinen weiterhin sicher und stabil zu betreiben. Durch ihre Fähigkeit, in kürzester Zeit hochzufahren und schnell und zuverlässig zwischen den Betriebsarten zu wechseln, können Pumpspeicheranlagen Lastschwankungen im Netz ausgleichen.

Voith/Stefan Weinzierl