Jochem Heizmann

VW-China-Vorstand Jochem Heizmann rechnet für das laufende und das kommende Jahr mit keinem weiteren Wachstum auf dem chinesischen Automarkt. - Bild: Volkswagen AG

"Der Markt ist eine Herausforderung. Seit Juni fällt jeder Monat schlechter aus", sagte VW-China-Vorstand Jochem Heizmann am Donnerstag im Vorfeld der Automesse in der südchinesischen Stadt Guangzhou.

Demnach sei für den Gesamtmarkt in diesem Jahr mit keinem Wachstum mehr zu rechnen. Möglich sei ein Rückgang in der Größenordnung von "ein bis zwei Prozent". Auch im kommenden Jahr könnte das Wachstum "flach" ausfallen, sagte Heizmann weiter.

VW entwickelt sich besser als Gesamtmarkt

Volkswagen wird in diesem Umfeld seine für das Jahr gesteckten Ziele nicht erreichen. Dennoch rechnete Heizmann für den VW-Konzern mit einer besseren Entwicklung als der Gesamtmarkt. "Wir wachsen und erwarten auch für nächstes Jahr Wachstum", sagte Heizmann.

Der VW-Konzern hatte in den ersten neun Monaten in China und Hongkong 3,04 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, das waren 5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Beobachter gingen davon aus, dass das Plus bis Ende des Jahres noch etwa zwei Prozent betragen wird.

Wissen, was die Industrie bewegt!

Alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und die ganze Welt der Technik.

Newsletter gratis bestellen!