Navistar US-Truck

Volkswagen kauft sich beim US-Lkw-Hersteller Navistar ein und verschafft sich damit für MAN und Scania den Eintritt auf dem wichtigen US-Markt. - Bild: Navistar

Für etwa 229 Millionen Euro (256 Millionen US-Dollar) erwirbt Volkswagen Truck&Bus im Rahmen einer Kapitalerhöhung 16,6 Prozent an Navistar, wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten. Zudem vereinbarten sie eine Technologie- und Belieferungskooperation sowie ein Joint Venture für den Einkauf, wie es in der VW-Mitteilung hieß. Das Wall Street Journal hatte zuvor von informierten Personen von dem Deal erfahren.

Volkswagen wird für 15,76 US-Dollar je Anteilsschein über eine Kapitalerhöhung neu begebene Aktien erwerben, woraus insgesamt ein Anteil von 16,6 Prozent resultieren wird, hieß es in der Mitteilung weiter. Volkswagen rechnet damit, dass die Transaktion Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres vollzogen sein wird. VW wird über die Investition künftig mit zwei Sitzen im Board of Directors von Navistar vertreten sein, hieß es in der Navistar-Mitteilung.

Zudem haben beide Unternehmen eine enge Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen vereinbart. VW werde über die Technologie- und Belieferungskooperation "zu einem der wichtigsten Technologiepartner von Navistar", hieß es in der VW-Mitteilung. Der Schwerpunkt werde dabei auf gemeinsamen Antriebssystemen liegen. Auch in der Entwicklung wolle man künftig zusammenarbeiten. Zudem haben beide Unternehmen ein Joint Venture gegründet, mit dem der Einkauf vereinheitlicht werden soll. Navistar teilte mit, man erwarte durch die Zusammenarbeit mit VW kumulierte Synergien von 500 Millionen US-Dollar in den ersten fünf Jahren.

Volkswagen hatte nach der Übernahme von MAN und Scania eigens eine Nutzfahrzeug-Holding gegründet. Der von Daimler abgeworbene Manager Andreas Renschler sollte für eine bessere Integration und Kooperation der beiden traditionsreichen Lkw-Marken sorgen und mit den Nutzfahrzeugen zum weltweit führenden Hersteller aufsteigen. Dafür fehlte es dem VW-Konzern im Gegensatz zu den Konkurrenten Daimler und Volvo jedoch immer an einer Präsenz auf dem wichtigen US-Markt. Schon seit längerem war deshalb über einen Einstieg bei einem amerikanischen Hersteller spekuliert worden. Auch Manager Renschler hatte im Mai im Gespräch mit dem Wall Street Journal gesagt, man arbeite dort an vielen Themen.

Die 10 größten Lkw-Hersteller der Welt

  • Platz 10: Shaanxi Heavy-duty Automobile Group aus China (105.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört unter anderem die Marke Shacman. - Quelle: Statista/Bild: Andshel/Wikipedia)

    Platz 10: Shaanxi Heavy-duty Automobile Group aus China (105.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört unter anderem die Marke Shacman. - Quelle: Statista/Bild: Andshel/Wikipedia)

  • Platz 9: Tata aus Indien (130.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). - Quelle: Statista/Bild: Tata

    Platz 9: Tata aus Indien (130.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). - Quelle: Statista/Bild: Tata

  • Platz 8: Beiqi Foton Motor aus China (139.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). - Quelle: Statista/Bild: Charles01/Wikipedia

    Platz 8: Beiqi Foton Motor aus China (139.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). - Quelle: Statista/Bild: Charles01/Wikipedia

  • Platz 7: Paccar aus den USA (14.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zur Gruppe gehören unter anderem die Marken DAF, Kenworth und Peterbilt. - Quelle: Statista/Bild: DAF

    Platz 7: Paccar aus den USA (14.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zur Gruppe gehören unter anderem die Marken DAF, Kenworth und Peterbilt. - Quelle: Statista/Bild: DAF

  • Platz 6: CNHTC aus China (159.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört unter anderem die Marke Sinotruk. - Quelle: Statista/Bild: Meysam/Wikipedia

    Platz 6: CNHTC aus China (159.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört unter anderem die Marke Sinotruk. - Quelle: Statista/Bild: Meysam/Wikipedia

  • Platz 5: VW Group aus Deutschland (165.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehören unter anderem die Marken MAN und Scania. - Quelle: Statista/Bild: VW

    Platz 5: VW Group aus Deutschland (165.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehören unter anderem die Marken MAN und Scania. - Quelle: Statista/Bild: VW

  • Platz 4: First Automotive Works (FAW) aus China (167.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört auch die Marke Jiefang. - Quelle: Statista/Bild: FAW

    Platz 4: First Automotive Works (FAW) aus China (167.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört auch die Marke Jiefang. - Quelle: Statista/Bild: FAW

  • Platz 3: Volvo aus Schweden (174.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört unter anderem auch Renault Trucks. - Quelle: Statista/Bild: Volvo

    Platz 3: Volvo aus Schweden (174.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört unter anderem auch Renault Trucks. - Quelle: Statista/Bild: Volvo

  • Platz 2: Dongfeng aus China (220.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört auch die Marke fengshen. - Quelle: Statista/Bild: DMC

    Platz 2: Dongfeng aus China (220.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehört auch die Marke fengshen. - Quelle: Statista/Bild: DMC

  • Platz 1: Daimler aus Deutschland (371.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehören unter anderem die Marken Mercedes Trucks, Freightliner, Western Star, Blamat Benz und Mitsubishi Fuso. - Quelle: Statista/Bild: Daimler

    Platz 1: Daimler aus Deutschland (371.000 verkaufte Einheiten im Jahr 2015). Zum Unternehmen gehören unter anderem die Marken Mercedes Trucks, Freightliner, Western Star, Blamat Benz und Mitsubishi Fuso. - Quelle: Statista/Bild: Daimler