VW

„Wir haben mit unserer Strategie die grundlegende Neuausrichtung der Marke eingeleitet. Sie ist der Meilensteinplan, um Volkswagen durch die vor uns liegende, extrem anspruchsvolle Phase unserer Branche zu steuern. Unser Ziel ist es, Volkswagen zum weltweit führenden Volumenhersteller zu machen und optimal auf die Zukunft der Auto-Mobilität vorzubereiten", sagte Dr. Herbert Diess, Vorsitzender des Markenvorstands. - Bild: Pixabay

Unter anderem durch die ergebnisreiche SUV-Offensive sei die Marke wieder auf Wachstumskurs und steuere 2017 auf einen Absatzrekord zu. Die Marke setze sich, zunehmend wieder an die Spitze des Volumensegments. Zugleich treibt Volkswagen den Ausbau der E-Mobilität und damit die nachhaltige Transformation des Antriebsportfolios zielstrebig voran.

Dass die Neuausrichtung greife, zeige sich auch an der Profitabilität der Marke. Für das Gesamtjahr 2017 rechnet Volkswagen mit einer operativen Rendite, welche über dem ursprünglichen Zielkorridor von 2,5 bis 3,5 Prozent liegen soll. Damit nähere sich die Marke bereits in diesem Jahr dem bisher für 2020 kommunizierten Ziel von mindestens 4,0 Prozent an. Auf dieser Grundlage wird das Ziel für die operative Rendite der Marke Volkswagen im Jahr 2020 auf einen Korridor von 4,0 – 5,0 Prozent präzisiert.

Umsetzung von „Transform 2025+" erfolgreich angelaufen

Volkswagen hatte im November 2016, laut eigener Aussage, mit der Strategie „Transform 2025+" die grundlegende Neuausrichtung der Kernmarke eingeleitet. In der ersten Phase bis 2020 soll zunächst das Kerngeschäft gestärkt und die Marke als führender und profitabler Volumenhersteller positioniert werden. Danach avisiert der Konzern sogar den "Sprung an die Spitze" der E-Mobilität an. In dieser ersten Phase verfolgt die Marke fünf zentrale Handlungsfelder.

SUV-Offensive kommt an

Im Zuge der Modelloffensive habe Volkswagen die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge im Jahresverlauf deutlich gesteigert. Im Oktober verzeichnete Volkswagen mit weltweit 550.900 Auslieferungen an Kunden einen neuen Bestwert. Nach zehn Monaten liegt der Absatz, mit dem kumulierten Wert von 5,04 Millionen Fahrzeugen, damit mehr als 3 Prozent über dem Vorjahr – wobei der Absatz zuletzt an Dynamik gewonnen hat. Für das Gesamtjahr erwarte die Marke einen neuen Absatzrekord.

Insgesamt will Volkswagen in diesem Jahr zehn neue Modelle auf den Markt bringen – wovon fünf ohne Vorgänger sind. Schwerpunkt der Modelloffensive soll das SUV-Segment sein unter anderem mit den neuen Modellen Tiguan Allspace, Atlas und T-Roc.

Bis 2020 will Volkswagen sein SUV-Angebot weltweit auf 20 Modelle ausweiten. Etwa 40 Prozent der verkauften Volkswagen sollen dann SUV sein.

Markenpositionierung gestärkt

Mit der Modelloffensive verfolgt die Marke das Ziel bis 2020 in allen wichtigen Weltregionen die attraktivste Volumenmarke zu sein. Um dies erreichen zu können, hat Volkswagen die Regionen im Zuge der Regionalisierungsstrategie organisatorisch gestärkt und ihnen mehr Verantwortung übergeben. Weltweit verbindendes Element, laut Volkswagen, bleibt das Markenversprechen, bei Qualität und Technik eine Spitzenposition im Volumensegment einzunehmen.

„Volkswagen ist auf allen seinen Kernmärkten wieder in der Offensive. Mit attraktiven Modellen haben wir die Trendwende geschafft", so Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke. „Dabei haben wir gerade erst mit unserer Modelloffensive begonnen. Unsere Produktpipeline für die kommenden Jahre ist prall gefüllt – mit vielen weiteren starken Fahrzeugen, zielgenau abgestimmt auf die spezifischen Vorlieben in den Regionen."

Turnaround in Regionen eingeleitet

Auf dem US-Markt verfolgt Volkswagen das Ziel, sich zu einer relevanten Volumenmarke zu entwickeln. Dazu sei in Nordamerika bis 2020 vier neue SUV geplant. In Südamerika hat Volkswagen seine Modellpalette deutlich verjüngt und strebt an, unter anderem mit dem kürzlich vorgestellten Kompaktmodell Virtus die Marktführerschaft zurückzuerobern. In China will die Marke ihre Marktführerschaft absichern, u.a. mit mehr als zehn neuen SUV – und zudem sei es ein Ziel des Konzerns eine Spitzenposition im globalen Leitmarkt für E-Mobilität einzunehmen. Dafür bringe Volkswagen in China bis 2020 mehr als zehn neue elektrisch betriebene Modelle auf den Markt.

Erste Erfolge der Neuausrichtung in den Regionen schlagen sich bereits in den Absatzzahlen nieder: So stiegen von Januar bis Oktober die Auslieferungen an Kunden in China um rund 4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, in den USA um fast 10 Prozent und in Brasilien um über 20 Prozent. In Russland konnte die Marke mit einem Zuwachs der Auslieferungen von 17 Prozent finanziell bereits den Breakeven erreichen.

Volkswagen