Nach den schwächeren Verkäufen im Januar konnte Volkswagen auch im Februar nicht zulegen. - Bild:

Nach den schwächeren Verkäufen im Januar konnte Volkswagen auch im Februar nicht zulegen. - Bild: VW

Nach den schwächeren Verkäufen im Januar konnte Volkswagen auch im Februar nicht zulegen. Die Verkäufe erreichten mit 413.700 Fahrzeugen das Niveau des Vorjahres.

In den ersten beiden Monaten des Jahres wurden damit 920.700 oder 1,6 Prozent weniger Fahrzeuge ausgeliefert. “Die Situation in den Weltmärkten bleibt weiterhin angespannt”, erklärte VW-Vertriebsvorstand Christian Klingler.

In Gesamteuropa kletterte der Absatz per Februar leicht um 0,6 Prozent. In Deutschland steigerte Volkswagen Pkw in den ersten beiden Monaten seine Auslieferungen um 6,7 Prozent auf 85.900 Fahrzeuge. In der Region Asien-Pazifik erzielte die Marke ein leichtes Plus von 0,5 Prozent auf 475.200 Autos, auf dem Einzelmarkt China entfielen davon 441.600 (+0,9 Prozent) Einheiten.

Deutlich nach unten ging es dagegen in Zentral- und Osteuropa (-21,5 Prozent). Im Einzelmarkt Russland gingen die Verkaufszahlen aufgrund der anhaltend schwierigen Marktlage sogar um über 40 Prozent auf 12.000 Autos zurück.

Im Januar hatte die Kernmarke einen Rückschlag hinnehmen müssen. Von der Marke Volkswagen Pkw wurden im ersten Monat des Jahres weltweit 507.100 Exemplare verkauft, 2,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke