Euroopas größter Automobilhersteller Volkswagen hat das Absatzziel für 2010 implizit angehoben.

Von Nico Schmidt, Dow Jones

PARIS (Dow Jones/ks)–Die Wolfsburger rechnen für dieses Jahr nun mit einem Zuwachs des Pkw-Weltmarktes von 6% bis 7%, wie Vertriebschef Christian Klingler am Donnerstag am Rande des Pariser Automobilsalons erklärte. Ziel bleibe es trotzdem, stärker als der Markt zu wachsen.

Bislang war der DAX-Konzern von einem Plus des Weltmarktes von lediglich 5% ausgegangen. Zwar gebe es weiter konjunkturelle Risiken, diese hatten jedoch zuletzt weniger stark auf das Geschäft durchgeschlagen als erwartet, sagte Klingler mit Blick auf die positiveren Aussichten.

Mit dem Absatz im September zeigte sich Klingler zufrieden. Details würden in den kommenden zwei Wochen bekannt gegeben. Am Vorabend hatte Vorstandschef Winterkorn erklärt, in den ersten neun Monaten seien deutlich mehr als 5 Mio Autos ausgeliefert worden – ein neuer Rekord.

Mit weltweit 4,7 Millionen Golf, Polo, Passat, Audi, Skoda und Co verkauften die Wolfsburger im bisherigen Jahresverlauf 13% mehr Autos als noch zwischen Januar und August 2009. Allerdings schwächte sich der Aufwärtstrend zuletzt ab: Nachdem die Zuwächse zu Jahresbeginn noch bei mehr als einem Viertel gelegen hatten, lag das Plus zuletzt nur noch deutlich niedriger.

Der deutliche Anstieg der Verkaufszahlen beflügelte auch die Finanzkennzahlen des DAX-Konzerns. Im ersten Halbjahr setzte VW 61,8 Mrd Euro um (+21%), verdiente operativ 2,84 (1,24) Mrd Euro und unter dem Strich 1,82 (0,49) Mrd Euro.

Im vergangenen Jahr hatte Volkswagen dank der in vielen Ländern zur Nachfragestützung eingeführten Verschrottungsprämien trotz der Wirtschaftsflaute einen neuen Verkaufsrekord aufgestellt. Mit 6,3 Millionen Neuwagen übertrafen die Wolfsburger den Vorjahreswert um 1%. Im laufenden Jahr will die weltweite Nummer drei dank zahlreicher neuer Modelle erneut eine neue Bestmarke erreichen. Zudem will Euroopas größter Autohersteller 2010 operativ deutlich mehr verdienen als im Vorjahr.

Den US-Markt sieht Klingler in diesem Jahr bei 11,2 Mio bis 11,6 Mio Einheiten, den chinesischen bei 10,5 Mio bis 10,7 Mio Autos. Der deutsche Heimatmarkt wird laut dem Manager auf rund 2,9 Mio PKW schrumpfen. Kommendes Jahr werde es hierzulande eine leichte Stabilisierung geben.

Die für 2018 anvisierte Marke von 10 Mio verkauften Autos könnte laut Vertriebschef Klingler indes schneller fallen: “Es ist durchaus nicht ausgeschlossen, dass das Ziel bereits früher erreicht wird”, so Klingler. Bis 2018 will VW Toyota und General Motors überholen und zum weltweit größten Automobilhersteller aufsteigen.