Neben China soll Indien für Volkswagen auf dem Weg zum weltgrößten Autohersteller die entscheidende Rolle spielen.

DÜSSELDORF (Dow Jones/ks)–Der VW-Konzern wolle ab 2018 in Indien 1 Mio Fahrzeuge jährlich verkaufen, kündigte Vorstandsvorsitzender Martin Winterkorn im Gespräch mit dem “Handelsblatt” an. “Wir rechnen 2018 mit einem Gesamtmarkt von 5 Mio Pkw in Indien und einem Marktanteil für VW von 20%”, sagte Winterkorn laut einem am Dienstag auf der Webseite der Zeitung veröffentlichten Bericht.

In den ersten acht Monaten 2010 hat der VW-Konzern mit den Marken Volkswagen, Audi und Skoda in Indien 26.000 Fahrzeuge verkauft, gegenüber 2009 ein Plus von 125%. Weil VW erst vor zehn Jahren nach Indien gekommen ist und damit sehr viel später als die Wettbewerber aus Japan und den USA, liegt der Marktanteil bisher bei mageren 2%.

Doch Winterkorn ist überzeugt, dass sich das Blatt zu seinen Gunsten wendet. “Indien kann für VW ein zweites China werden”, sagte er. Große Hoffnungen setzt VW beim Ausbau seiner Präsenz auf die Zusammenarbeit mit Suzuki. Im ersten Halbjahr 2011 werde VW entscheiden, ob man den eigenen Kleinwagen “Up” oder ein gemeinsam mit Suzuki entwickeltes Modell unterhalb des Polo in Indien auf den Markt bringen werde, sagte Winterkorn. Zurzeit würden beide Optionen geprüft. Bei der Zusammenarbeit mit Suzuki gehe es im ersten Schritt nicht um ein völlig neues Auto. Beim Up wiederum arbeite VW an einer Version speziell für Schwellenländer.