DETROIT (Dow Jones)–Am Sonntagabend hatte Volkswagen für 2010 einen Anstieg des Fahrzeugabsatzes um 14% auf das Rekordergebnis von 7,14 Mio Einheiten gemeldet. Profitiert hat der Volumenhersteller dabei vor allem vom Wachstum in China und anderen aufstrebenden Märkten. Im Rahmen eines ambitionierten weltweiten Expansionplanes will Volkswagen dem japanischen Wettbewerber Toyota bis 2018 den Titel des größten Automobilherstellers der Welt abjagen.

Toyota hatte im vergangenen Monat wissen lassen, 2011 8,61 Mio Fahrzeuge verkaufen zu wollen, verglichen mit 8,37 Mio Stück im abgelaufenen Jahr. Hauptsächlich dank ihrer Präsenz in China hatte Volkswagen 2010 die Lücke zu den Japanern schließen können. Zudem war Toyota von einer massiven Rückrufaktion betroffen, die sich negativ bei den Verkaufszahlen bemerkbar machte.

In den USA wollen die Wolfsburger ihr Absatzvolumen fast verdreifachen, zudem ihre Präsenz in Südost-Asien ausbauen und in China, Russland und Brasilien verstärkt in zusätzliche Produktionskapazitäten investieren.

Im Rahmen ihres Expansionsplans hat sich Volkswagen mit dem japanischen Wettbewerber Suzuki zusammengetan, um Synergien im hart umkämpften Kleinwagensegment zu erzielen. Zudem wollen die Niedersachsen den Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche als zehnte Marke in den Konzern integrieren. Bei Nutzfahrzeugen zielt Volkswagen auf eine europäische Lkw-Allianz zwischen ihrer schwedischen Tochter Scania und der Münchener MAN SE ab, an der Volkswagen mit 29,9% beteiligt ist.