Frank Witter

Volkswagen will mehr Umsatz - das sagte Finanzchef Frank Witter. - Bild: Volkswagen

Die Ankündigung stammt von Finanzvorstand Frank Witter anlässlich der Präsentation der Fünfjahresplanung. Im Frühjahr hatte der Autokonzern noch einen Zuwachs von mehr als 20 Prozent in Aussicht gestellt. Entsprechend soll das Ergebnis vor Steuern um oder mehr als 30 Prozent zulegen, im März wurde ein Plus von mindestens 25 Prozent in Aussicht gestellt.

Beim operativen Ergebnis ist der DAX-Konzern allerdings nur etwas optimistischer: Der Betriebsgewinn soll um oder mehr als ein Viertel steigen. Bisher wurde ein Plus von 25 Prozent anvisiert. Die Einhaltung der CO2-Grenzwerte sei nicht einfacher geworden, eher sogar schwieriger, sagte Witter auf die Frage von Analysten, warum der Ausblick für das operative Ergebnis nicht ebenfalls um 5 Prozentpunkte höher liegt als im März. Zudem dürfte die erste Welle der Elektroautos nicht ganz so profitabel sein.

Die Pläne für die Ausschüttungsquote bestätigte der Wolfsburger Konzern. Demnach wird im Jahr 2020 eine Quote von 30 Prozent angepeilt. Vergangenes Jahr lag die Quote bei 20 Prozent. Der Umsatz lag 2016 bei 217,3 Milliarden Euro. Als Grund für die höhere Umsatzprognose verwies VW am Montag auf einer Erholung wichtiger Märkte wie Brasilien oder Russland.