Volvo US-Werk

Autobauer Volvo investiert weiter in das US-Werk in Charleston. - Bild: Volvo

Der schwedische Autohersteller wird dazu nach eigenen Angaben seine Investitionen an dem Standort auf 1,1 Milliarden Dollar hochfahren. Das Werk in dem US-Bundesstaat South Carolina soll 2018 in Betrieb gehen und insgesamt 4.000 Beschäftigte haben. Volvo begründete die Entscheidung damit, dass der XC90 maßgeblich zur Erholung des US-Absatzes um fast die Hälfte seit dem Tief vor drei Jahren beigetragen habe. Charleston ist die erste US-Produktionsstätte der Schweden. Die Fahrzeuge dort sollen auch für den Export gebaut werden.