Volvo,Gewinn,Umsatz,Ergebnis,EBIt,EBITDA,Q4,2016

Der Nutzfahrzeugkonzern Volvo hat im vierten Quartal 2016 mehr verdient als vorhergesagt. - Bild: Volvo

Der Nettogewinn stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 86 Prozent auf 4,82 Milliarden schwedische Kronen (510 Millionen Euro).

Der Umsatz stieg um 3,7 Prozent auf 82,56 Milliarden Kronen (Vorjahresquartal 79,64 Milliarden Kronen). Analysten hatten nach einer Umfrage von Factset einen Nettogewinn von 3,92 Milliarden Kronen und einen Umsatz von 78,34 Milliarden Kronen erwartet.

Volvo gab bekannt, dass der Vorstand eine Dividendenerhöhung von 3,00 Kronen auf 3,25 Kronen vorschlagen wird.

Während der Gesamtumsatz 2016 um 3 Prozent auf 302 Milliarden schwedische Kronen sank, konnte Volvo seine Profitabilität durch Volumenanpassungen in mehreren Regionen steigern, so das Unternehmen.

Der Gewinn wurde dabei auch durch Währungsgewinne verbessert. Unternehmenschef Martin Lundstedt erklärte, dass der nordamerikanische Markt, der zweitwichtigste Markt nach Europa, deutliche Zeichen der Stabilisierung zeige, nachdem die Industrie die Bestände an neuen Lastwagen gesenkt habe.